Abo
  • Services:
Anzeige
Google Glasses der DVF-Serie
Google Glasses der DVF-Serie (Bild: Google)

Umfrage: Jeder Achte will auf jeden Fall Smartglasses verwenden

Google Glasses der DVF-Serie
Google Glasses der DVF-Serie (Bild: Google)

Brillen mit Computerdisplay sind in Deutschland bislang kaum erhältlich und doch steigt das Interesse an Smartglasses. Fast jeder Dritte kann sich vorstellen, sie zu nutzen, obwohl die Brillen noch sehr teuer sind.

Fast jeder dritte Bundesbürger ab 14 Jahren kann sich einer repräsentativen Studie von Bitkom zufolge vorstellen, eine Brille wie Google Glass zu verwenden. Das wären 22 Millionen Deutsche. Begeistert sind 13 Prozent der Bürger: Sie haben in der Umfrage angegeben, dass sie auf jeden Fall solche Brillen verwenden wollen.

Anzeige

"Der Start von Google Glass in den USA hat das Interesse an smarten Brillen auch in Deutschland messbar gesteigert", so Timm Hoffmann von Bitkom.

Der Bekanntheitsgrad der Datenbrillen ist durch die Berichterstattung in den Medien auch hierzulande hoch, auch wenn die Geräte hier kaum verfügbar sind. Rund die Hälfte aller Deutschen hat von den Brillen schon gehört. Im Vorjahr waren es nur 27 Prozent.

Mehr Frauen gefallen Smartglasses

Interessanterweise interessieren sich die Frauen für die Brillen mehr als Männer. Jede dritte Frau (33 Prozent) könnte sich vorstellen, Smart Glasses aufzusetzen. Bei den Männern liegt die Zustimmung mit 29 Prozent etwas darunter.

Die Technik interessiert alle Altersgruppen, wobei Jüngere eine etwas höhere Affinität aufweisen. Doch auch jeder Dritte (34 Prozent) der 50- bis 60-Jährigen will sich solche Brillen aufsetzen. Die Offenheit der über 65-Jährigen gegenüber der neuen Technik ist geringer. In dieser Altersgruppe kann sich nur knapp jeder Fünfte (19 Prozent) vorstellen, Computerbrillen zu verwenden.

Bisher ist die Google Glass nicht in Deutschland erhältlich. Auch in den USA ist die Datenbrille erst seit Mitte Mai 2014 regulär im Handel zu bekommen. Vorher gab es einzelne Tage, an denen die Brille gekauft werden konnte.

Die neue Technik ist allerdings sehr teuer. Die bisher nur als Vorserienmodell in den USA erhältliche Google Glass kostet als Standardmodell 1.500 US-Dollar, während die etwas schickere Titanium-Serie einen Aufpreis von 225 US-Dollar kostet. Die amerikanisch-belgischen Designerin Diane von Fürstenberg hatte jüngst eine Sonnenbrillen-Serie vorgestellt, die noch etwas modischer aussieht.

Wann Google Glass nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Kashmir 19. Jun 2014

....der das Fass zum Überlaufen bringt? Ich hoffe es ist nun soweit!

Captain 18. Jun 2014

Sollte mir einer gegenüber sitzen oder stehen, käme schnell die Frage, ob die Cam an ist...

Johnny Cache 18. Jun 2014

Natürlich kann man auch entsprechende Einblendungen umgehen wenn man den Kopf...

Schläfer 17. Jun 2014

Mach ich doch schon und hab alle Hände voll zu damit tun. Wenn jetzt auch noch...

Johnny Cache 17. Jun 2014

Solchen Leuten ist eh nicht mehr zu helfen... außer mit einer Schwimmweste natürlich.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. über Nash Technologies, Böblingen
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 55EG9A7V für 899€, OLED65B7D für 2.249€ und SJ1 Soundbar für 55€)
  2. bei Alternate.de
  3. 5€

Folgen Sie uns
       


  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Habe noch nie verstanden...

    Niaxa | 19:07

  2. Re: Anschlüsse!

    gaelic | 19:03

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 19:01

  4. Re: An alle Schreihälse die meinen gucken reicht

    xMarwyc | 18:50

  5. Re: Vergleich zu Nvidia

    =PP= | 18:12


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel