Abo
  • Services:

Umfrage: Jeder Achte will auf jeden Fall Smartglasses verwenden

Brillen mit Computerdisplay sind in Deutschland bislang kaum erhältlich und doch steigt das Interesse an Smartglasses. Fast jeder Dritte kann sich vorstellen, sie zu nutzen, obwohl die Brillen noch sehr teuer sind.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Google Glasses der DVF-Serie
Google Glasses der DVF-Serie (Bild: Google)

Fast jeder dritte Bundesbürger ab 14 Jahren kann sich einer repräsentativen Studie von Bitkom zufolge vorstellen, eine Brille wie Google Glass zu verwenden. Das wären 22 Millionen Deutsche. Begeistert sind 13 Prozent der Bürger: Sie haben in der Umfrage angegeben, dass sie auf jeden Fall solche Brillen verwenden wollen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Göttingen
  2. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin

"Der Start von Google Glass in den USA hat das Interesse an smarten Brillen auch in Deutschland messbar gesteigert", so Timm Hoffmann von Bitkom.

Der Bekanntheitsgrad der Datenbrillen ist durch die Berichterstattung in den Medien auch hierzulande hoch, auch wenn die Geräte hier kaum verfügbar sind. Rund die Hälfte aller Deutschen hat von den Brillen schon gehört. Im Vorjahr waren es nur 27 Prozent.

Mehr Frauen gefallen Smartglasses

Interessanterweise interessieren sich die Frauen für die Brillen mehr als Männer. Jede dritte Frau (33 Prozent) könnte sich vorstellen, Smart Glasses aufzusetzen. Bei den Männern liegt die Zustimmung mit 29 Prozent etwas darunter.

Die Technik interessiert alle Altersgruppen, wobei Jüngere eine etwas höhere Affinität aufweisen. Doch auch jeder Dritte (34 Prozent) der 50- bis 60-Jährigen will sich solche Brillen aufsetzen. Die Offenheit der über 65-Jährigen gegenüber der neuen Technik ist geringer. In dieser Altersgruppe kann sich nur knapp jeder Fünfte (19 Prozent) vorstellen, Computerbrillen zu verwenden.

Bisher ist die Google Glass nicht in Deutschland erhältlich. Auch in den USA ist die Datenbrille erst seit Mitte Mai 2014 regulär im Handel zu bekommen. Vorher gab es einzelne Tage, an denen die Brille gekauft werden konnte.

Die neue Technik ist allerdings sehr teuer. Die bisher nur als Vorserienmodell in den USA erhältliche Google Glass kostet als Standardmodell 1.500 US-Dollar, während die etwas schickere Titanium-Serie einen Aufpreis von 225 US-Dollar kostet. Die amerikanisch-belgischen Designerin Diane von Fürstenberg hatte jüngst eine Sonnenbrillen-Serie vorgestellt, die noch etwas modischer aussieht.

Wann Google Glass nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Just Cause 4 für PC/PS4/Xbox 25,00€)
  2. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 99,00€ (bei otto.de)
  4. 54,99€

Kashmir 19. Jun 2014

....der das Fass zum Überlaufen bringt? Ich hoffe es ist nun soweit!

Captain 18. Jun 2014

Sollte mir einer gegenüber sitzen oder stehen, käme schnell die Frage, ob die Cam an ist...

Johnny Cache 18. Jun 2014

Natürlich kann man auch entsprechende Einblendungen umgehen wenn man den Kopf...

Schläfer 17. Jun 2014

Mach ich doch schon und hab alle Hände voll zu damit tun. Wenn jetzt auch noch...

Johnny Cache 17. Jun 2014

Solchen Leuten ist eh nicht mehr zu helfen... außer mit einer Schwimmweste natürlich.


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /