Abo
  • Services:
Anzeige
Notebooktastatur
Notebooktastatur (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Umfrage: IT-Beschäftigte versinken immer mehr in Serviceanfragen

Notebooktastatur
Notebooktastatur (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Statt etwas Neues zu entwickeln und überflüssige Tätigkeiten abzuschaffen, sind IT-Experten in Unternehmen mit Serviceanfragen und dem Lösen von Problemen beschäftigt. Für Innovationen bleibt nur wenig Zeit.

IT-Mitarbeiter sind rund 30 Prozent ihrer Zeit mit der Beantwortung von Serviceanfragen und der Problembeseitigung beschäftigt. Das geht aus einer Umfrage hervor, die das IT-Marktforschungsunternehmen IDC durchgeführt hat. Die Umfrage im Auftrag von Dimension Data wurde unter IT-Fachkräften und leitenden Managern von 275 Unternehmen mit jeweils über 1.000 Mitarbeitern in zehn Ländern - darunter auch Deutschland durchgeführt.

Anzeige

Demnach steht den operativ arbeitenden IT-Fachkräften lediglich 15 Prozent ihrer Zeit für die Entwicklung von digitalen Innovationen für mehr Effizienz zur Verfügung - dies entspricht einem Rückgang um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

IT wird isoliert betrachtet

Unternehmen wollen ihre IT laut IDC verstärkt strategisch und weniger taktisch ausrichten, allerdings ist es für die meisten unternehmensinternen IT- und Entwicklungsteams nach wie vor schwer, diese Anforderungen konkret umzusetzen. So gab die Mehrzahl der im Rahmen des Berichts befragten Unternehmen an, ihre IT immer noch isoliert zu steuern und anzupassen. Lediglich 14 Prozent sind der Meinung, dass ihre Infrastruktur für die Digitalisierung bereit ist.

Laut dem Bericht sehen nur 20 Prozent der Unternehmen ihre Infrastruktur als vollständig automatisiert und optimiert an. Die Mehrzahl arbeitet zwar an einer Automatisierung, hat dieses Ziel jedoch noch nicht erreicht.

Laut dem Bericht "Optimisation Drives Digital Transformation" sind 9 Prozent der Unternehmen überhaupt nicht automatisiert, 13 Prozent in geringem Maße, und 32 Prozent sind teilweise automatisiert. 25 Prozent geben an, in hohem Maße automatisiert zu sein.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 10. Feb 2017

Ja, der Schüler stellt das Suchen ab. Der Meister geht zum Benutzer und schaut sich an...

User_x 09. Feb 2017

;D ;D ;D ...ja genau So! ;D ;D ;D http://de.bigbangtheory.wikia.com/wiki/Sheldon_Lee_Cooper

Neuro-Chef 09. Feb 2017

Ich bin Systemadministrator, aber Word beherrsche ich so gut wie garnicht. Ich meide es...

Tantalus 09. Feb 2017

Ich habe einen recht guten Spamfilter, wenn ich da ein bis zwei mal die Woche gefragt...

der_wahre_hannes 09. Feb 2017

Und wie erklärst du diese Arbeitsverweigerung deinem Chef?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

  1. Re: hmmm

    DarioBerlin | 18:25

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 18:08

  3. Re: Alles verstaatlichen! :)

    Faksimile | 18:05

  4. Re: Einfach nur unter Windows nachladen

    elgooG | 17:57

  5. Kunde droht mit Auftrag

    cicero | 17:57


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel