Abo
  • Services:
Anzeige
Beschäftigtenbefragung der IG Metall
Beschäftigtenbefragung der IG Metall (Bild: IG Metall)

Umfrage: Beschäftigte wollen Recht auf Unerreichbarkeit durch E-Mail

Flexibles Arbeiten am mobilen Rechner ist für Beschäftigte dann akzeptabel, wenn sie auch mal unerreichbar sein können. Bei BMW steht das jetzt im Tarifvertrag.

Anzeige

Eine Mitgliederbefragung der IG Metall hat ergeben: Die Beschäftigten sehen mobiles Arbeiten als Vorteil, wollen aber auch Zeiten festlegen, in denen sie vom Chef unerreichbar sind. In einer neuen Betriebsvereinbarung bei dem Automobil- und Motorradhersteller ist geregelt, dass Zeiten festgelegt werden können, in denen Beschäftigte zu Hause nicht erreichbar sind. Mobiles Arbeiten in der Freizeit kann als Überstunden selbst erfasst werden.

Christiane Benner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, sagte, dabei sei wesentlich, dass endlich die gesamte Arbeitszeit erfasst wird und dass es Zeiten gibt, in denen Beschäftigte komplett abschalten können, auch E-Mail und Telefon.

Die Vereinbarung gilt für alle deutschen Standorte und rund die Hälfte der 79.000 Beschäftigten. Das sind vor allem Verwaltungsangestellte oder Entwicklungsingenieure.

Betriebsratschef Manfred Schoch sagte dem Spiegel, es werde "ein Recht auf Unerreichbarkeit definiert". IG-Metall-Vorstandsmitglied Christiane Benner sagte der Nachrichtenagentur dpa: "Ich könnte mir vorstellen, dass man Eckpunkte formuliert, die am Ende in ein Gesetz fließen könnten. Es geht darum, das Recht auf Abschalten zu verankern und der Entgrenzung der Arbeit Einhalt zu gebieten."

Laut der Befragung geben 78 Prozent der Befragten an, mit Flexibilität gut umgehen zu können. Schichtarbeiter, Angelernte und ältere Beschäftigte haben dagegen überdurchschnittlich mehr Probleme mit weiteren Flexibilitätsanforderungen.

Bei Daimler dürfen die Mitarbeiter seit 2013 auf Wunsch E-Mails löschen lassen, die während ihres Urlaubs eintreffen. Eine Abwesenheitsnotiz weist den Absender der E-Mails auf den zuständigen Vertreter hin.


eye home zur Startseite
kendon 19. Feb 2014

wenn das die einzige alternative dazu ist, keinen anruf nach 17:00:00 entgegen zu...

kinderschreck 19. Feb 2014

Wenn Du leicht ersetzbar bist machst Du irgendwas grundsätzliches falsch. Dokumentier mal...

Captain 19. Feb 2014

egal mit was ich beschäftigt bin, nach Feierabend gehört mein Leben mir und nicht...

.02 Cents 19. Feb 2014

Das ist so natürlich Unsinn. Im Deutschen Einzelhandel - insbesondere aber nicht nur im...

Michael H. 19. Feb 2014

Nein war man nicht. Dennoch wurde es als Druckmittel benutzt, weil es nicht geregelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G29 Lenkrad 195,99€, G402 Maus 35,99€, G9333 Headset 121,99€)
  2. (u. a. Receiver ab 38,49€)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken

  2. Xeon E3-1200 v6

    Intel aktualisiert seine Server-CPUs mit Kaby Lake

  3. Future Unfolding im Test

    Adventure allein im Wald

  4. Gesichtserkennung

    FBI sammelt anlasslos Fotos von US-Bürgern

  5. Hasskommentare

    Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft

  6. Rkt und Containerd

    Konkurrierende Container-Engines bekommen neutrale Heimat

  7. 22FFL-Fertigungsprozess

    Intel macht Globalfoundries und TSMC direkte Konkurrenz

  8. Medion Smart Home im Test

    Viele Komponenten, wenig Reichweite

  9. Antike Betriebssysteme

    Quellcode von Unix 8, 9 und 10 veröffentlicht

  10. K-Classic Mobil

    Smartphone-Tarif erhält mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Ja, und?

    MrAnderson | 15:08

  2. Wieviel Strom kostet das?

    TrollNo1 | 15:08

  3. Re: Die Linken

    dergnu | 15:08

  4. Re: Golem hat Tomaten auf den Augen

    fotografer | 15:06

  5. Re: Immer noch Facebook-Zwang

    Fotobar | 15:05


  1. 14:50

  2. 14:20

  3. 14:00

  4. 13:51

  5. 13:37

  6. 12:58

  7. 12:46

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel