Abo
  • Services:
Anzeige
Beschäftigtenbefragung der IG Metall
Beschäftigtenbefragung der IG Metall (Bild: IG Metall)

Umfrage: Beschäftigte wollen Recht auf Unerreichbarkeit durch E-Mail

Flexibles Arbeiten am mobilen Rechner ist für Beschäftigte dann akzeptabel, wenn sie auch mal unerreichbar sein können. Bei BMW steht das jetzt im Tarifvertrag.

Anzeige

Eine Mitgliederbefragung der IG Metall hat ergeben: Die Beschäftigten sehen mobiles Arbeiten als Vorteil, wollen aber auch Zeiten festlegen, in denen sie vom Chef unerreichbar sind. In einer neuen Betriebsvereinbarung bei dem Automobil- und Motorradhersteller ist geregelt, dass Zeiten festgelegt werden können, in denen Beschäftigte zu Hause nicht erreichbar sind. Mobiles Arbeiten in der Freizeit kann als Überstunden selbst erfasst werden.

Christiane Benner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, sagte, dabei sei wesentlich, dass endlich die gesamte Arbeitszeit erfasst wird und dass es Zeiten gibt, in denen Beschäftigte komplett abschalten können, auch E-Mail und Telefon.

Die Vereinbarung gilt für alle deutschen Standorte und rund die Hälfte der 79.000 Beschäftigten. Das sind vor allem Verwaltungsangestellte oder Entwicklungsingenieure.

Betriebsratschef Manfred Schoch sagte dem Spiegel, es werde "ein Recht auf Unerreichbarkeit definiert". IG-Metall-Vorstandsmitglied Christiane Benner sagte der Nachrichtenagentur dpa: "Ich könnte mir vorstellen, dass man Eckpunkte formuliert, die am Ende in ein Gesetz fließen könnten. Es geht darum, das Recht auf Abschalten zu verankern und der Entgrenzung der Arbeit Einhalt zu gebieten."

Laut der Befragung geben 78 Prozent der Befragten an, mit Flexibilität gut umgehen zu können. Schichtarbeiter, Angelernte und ältere Beschäftigte haben dagegen überdurchschnittlich mehr Probleme mit weiteren Flexibilitätsanforderungen.

Bei Daimler dürfen die Mitarbeiter seit 2013 auf Wunsch E-Mails löschen lassen, die während ihres Urlaubs eintreffen. Eine Abwesenheitsnotiz weist den Absender der E-Mails auf den zuständigen Vertreter hin.


eye home zur Startseite
kendon 19. Feb 2014

wenn das die einzige alternative dazu ist, keinen anruf nach 17:00:00 entgegen zu...

kinderschreck 19. Feb 2014

Wenn Du leicht ersetzbar bist machst Du irgendwas grundsätzliches falsch. Dokumentier mal...

Captain 19. Feb 2014

egal mit was ich beschäftigt bin, nach Feierabend gehört mein Leben mir und nicht...

.02 Cents 19. Feb 2014

Das ist so natürlich Unsinn. Im Deutschen Einzelhandel - insbesondere aber nicht nur im...

Michael H. 19. Feb 2014

Nein war man nicht. Dennoch wurde es als Druckmittel benutzt, weil es nicht geregelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569€ + 5,99€ Versand
  2. 64,90€ + 3,99€ Versand
  3. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Unverschlüsselte Grundversorgung

    Crass Spektakel | 03:05

  2. Freeride

    Crass Spektakel | 02:53

  3. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    Bouncy | 02:46

  4. Re: Die 210 Grad werden indes mit einem anderen...

    Bouncy | 02:43

  5. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    ustas04 | 02:41


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel