Umbau: Die Mediencenter Cloud der Telekom ist offline

Cloud-Umbau bei der Deutschen Telekom: Nutzer können auf die Mediencenter Cloud derzeit nicht zugreifen. Der Bereich wird bald Magentacloud heißen, wann es weitergeht, ist noch unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Mediencenter Cloud der Telekom
Mediencenter Cloud der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Mediencenter Cloud der Telekom ist derzeit offline. Das gab das Unternehmen am 9. Februar 2016 bei Twitter bekannt. Das Cloud-Produkt wird in Magentacloud umbenannt und umgebaut. Das Mediencenter ist ein kostenloser 25-GByte-Online-Speicher für Privatkunden der Telekom.

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (m/w/d)
    medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. Trainer (m/w/d) für Software-Qualitätssicherung
    imbus AG, Möhrendorf
Detailsuche

Eine Sprecherin der Telekom erklärte Golem.de: "Wir haben unsere Kunden informiert, dass wir derzeit am Mediencenter arbeiten, weil das Mediencenter in Kürze zur Magentacloud wird. Deshalb ist das Mediencenter derzeit nicht immer uneingeschränkt erreichbar." Ein genaues Datum stehe derzeit noch nicht fest.

Cloud-Bereich der Telekom im Umbruch

Der Cloud-Bereich der Telekom ist im Umbruch: Der Netzbetreiber hat verschiedene Partnerschaften in dem Bereich: die Open Telekom Cloud auf Basis von Huawei-Hardware, die vCloud von VMware und die Microsoft-Cloud für Azure. Während das Huawei-Cloud-Produkt im günstigen Preissektor angesetzt sein wird, liegt die Cisco Intercloud eher im Premium-Bereich. Die Telekom und Cisco haben ihre Public Cloud Intercloud im Dezember 2015 vorgestellt. T-Systems übernimmt den Betrieb und Vertrieb des neuen Infrastructure-as-a-Service-Produkts DSI Intercloud aus ihren Rechenzentren in Biere und Magdeburg. Die Infrastruktur beruhe auf Open-Stack-Technologie, sagte Frank Strecker, verantwortlich für das Cloud-Geschäft bei T-Systems.

Die Open Telekom Cloud auf Basis von Huawei-Hardware wird zur Cebit 2016 im März offiziell an den Start gehen.

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft werde seine Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online künftig auch aus Rechenzentren der Telekom in Magdeburg und Frankfurt am Main anbieten, erklärte Microsoft-Chef Satya Nadella im November 2015 in Berlin. Die neuen Cloud-Dienste werden ab der zweiten Jahreshälfte 2016 verfügbar gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yeeeeeeeeha 11. Feb 2016

Ah, danke für den Tipp ("wo gibt es das sonst?" -> Bei der Telekom Cloud - ok, außer...

Gormenghast 10. Feb 2016

Was hindert Dich daran, dies zu implementieren? Server und Platten kaufen, OMV...

JensTautenhahn 10. Feb 2016

Bei mir kamen schon zwei Mail mit jeweils max. noch "48h" offline. Was auch immer die...

Frochy 10. Feb 2016

Manche sind echt krass drauf. Sobald es um T geht, wird nur noch vom Leder gezogen - egal...

S-Talker 10. Feb 2016

Unterstützt der server binary diffs? Oder wird dann bei jeder Änderung einer winzigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /