Ultrawide-Display: Philips bringt 49 Zoll großen Monitor mit 165 Hz und 32 zu 9

Der überbreite Philips 498P9Z kommt mit einer hohen Bildfrequenz und hellem Panel auf den Markt. Der Preis liegt etwas unter dem der Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Der 498P9Z kommt im 32:9-Format.
Der 498P9Z kommt im 32:9-Format. (Bild: Philips)

Diverse neue Fernseher und nun ein weiterer Monitor: Philips hat den Ultrawide-Bildschirm 498P9Z vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Monitor mit 32:9-Panel, welches 49 Zoll (124,5 cm) misst. Es ist zudem mit einem Radius von 1,8 Metern (1800R) gekrümmt. Der Hersteller setzt auf VA, das typischerweise eine gute Farbdarstellung aufweist, relativ günstig herzustellen ist, dafür aber bei schnellen Bewegungen Schlieren ziehen kann.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d) an der Fakultät für Informatik
    Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Home-Office möglich)
  2. Cloud Administrator*in (w/m/d)
    dedicom Deutsche DirektComputer GmbH, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Das wird durch die 165 Hz Bildfrequenz ein wenig gekontert. Die Auflösung beträgt zudem 5.120 x 1.440 Pixel. Der Bildschirm entspricht so im Prinzip zwei nebeneinander stehenden 27-Zoll-Monitoren mit einer Auflösung von jeweils 2.560 x 1.440 Pixeln. Mit 550 cd/m² Helligkeit ist das Gerät für HDR400 spezifiziert. Es sollen zudem 122 Prozent des SRGB-Farbraums und 89 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abgedeckt werden.

Displayport und HDMI, aber kein USB-C

Der Bildschirm wird primär per Displayport 1.4 betrieben. Es können aber auch drei HDMI-2.0b-Ports genutzt werden, dann allerdings mit einer Bildfrequenz von maximal 75 Hz. Ein USB-Hub mit vier USB-3.2-Gen2-Ports und eine Audioklinke sind ebenfalls vorhanden. Allerdings fehlt USB-C. Im Panel sind zwei 5-Watt-Lautsprecher als Notlösung integriert.

  • Philips 498P9Z (Bild: Philips)
  • Philips 498P9Z (Bild: Philips)
  • Philips 498P9Z (Bild: Philips)
  • Philips 498P9Z (Bild: Philips)
  • Philips 498P9Z (Bild: Philips)
Philips 498P9Z (Bild: Philips)

Das Panel hängt an einem ergonomisch verstellbaren Standfuß, der um 13 cm in der Höhe, 40 Grad in der Drehung und 15 Grad in der Neigung anpassbar ist. Alternativ lässt sich der Bildschirm per VESA-Halterung (100 x 100 mm) auch an separate Standfüße, Schwenkarme oder Wandhalterungen montieren. Durch das gekrümmte Panel und das überbreite Format ist der Monitor entsprechend groß: Philips gibt Maße von 119,4 x 56,8 x 30,3 cm bei maximal ausgefahrenem Standfuß an.

Samsung Odyssey G9 (C49G93TSSR) 124 cm (49 Zoll) 240Hz Gaming Monitor (5.120 x 1.440 Pixel, 1ms, QLED, DQHD, 1000R, Dual Monitor, HDR, G-Sync kompatibel, ultra wide) weiß
Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Philips 498P9Z wird ab August 2021 ausgeliefert. Der Preis liegt laut Hersteller bei 1.150 Euro. Das ist etwas niedriger angesetzt, als etwa Konkurrenzprodukte wie der Samsung Odyssey G9 kosten.

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Ratgeber zum Thema Curved-Monitore.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HiddenX 09. Jul 2021

Ich möchte anmerken, dass der Monitor mit Abstand die besch***enste Software hat die ich...

Dalai-Lama 09. Jul 2021

Mein aktueller Philips hat auch USB und nutze es als docking Station. War auch mein Must...

JTR 08. Jul 2021

Wie soll das gehen? Quelle: https://www.displayspecifications.com/de/model/a374277e



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /