Abo
  • IT-Karriere:

Ultrastar SN640: Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Für den Server- und Storage-Markt hat Western Digital zwei neue SSD-Lösungen vorgestellt. Eine Variante hat besonders viel Speicherplatz - aber nur mit dem neuen E1.L-Schacht zum Einschieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Ruler-SSD im E1.L-Format bietet fast 31 TByte.
Die Ruler-SSD im E1.L-Format bietet fast 31 TByte. (Bild: Wester Digital/Montage: Golem.de)

Western Digital (WD) hat eine neue SSD-High-End-Serie für den professionellen Bereich vorgestellt. Die Ultrastar SN640 (PDF) wird es in drei Formfaktoren geben.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München

Die kleinste ist die M.2-SSD im 22110-Format. Das längliche Format zeigt schon, dass es um Serverboards geht. Hier kann Western Digital bis zu 3,84 TByte unterbringen. Das schafft auch Samsung wahlweise im 22110er- oder M.3-/NF1-Format. Western Digital bietet die SSD auch mit 1,92 und 0,96 TByte an.

Mehr Platz für Speicher ist im U.2-Format möglich. Hier steigt die Kapazität auf 7,68 TByte an. Die U.2-SSD bietet WD auch als besonders belastbare Option an. Während die regulären SSDs für 0,8 Drive Writes per Day spezifiziert sind, darf mit der Belastungsoption zweimal pro Tag vollgeschrieben werden. Die nutzbare Kapazität sinkt dann allerdings jeweils um etwas über 15 Prozent. Es handelt sich hierbei um eine Konfigurationseinstellung der SSD, nicht um eine weitere Stock Keeping Unit.

Für die E1.L-SSD gibt es die Option nicht. Hier sind, wie bei der M.2-SSD, die 0,8 DW/D vorgesehen. Dafür sind im E1-Ruler-Format erheblich größere Kapazitäten vorgesehen. Western Digital fängt bei diesem Modell erst bei 7,68 TByte an und bietet neben 15,36 TByte auch 30,72 TByte an.

Alle SSDs sind per PCIe 3.0 über vier Lanes mit dem Hostsystem verbunden. Die tatsächliche Leistung gibt Western Digital nur für ein Modell in einer bestimmten Konfiguration an. Sie hängt von der Ausstattung der jeweiligen SSDs ab. Geschwindigkeitswerte beziehen sich nur auf die U.2-SSD in der 2.0DW/D-Konfiguration mit effektiv 6,4 TByte Speicherkapazität. Von diesem Modell können Daten mit 3 GByte/s gelesen werden. Geschrieben wird in der Spitze mit 2 GByte/s. Die IOPS-Werte werden mit 480.000 zu 120.000 angegeben.

Für alle SSD-Modelle gilt eine TCG-Ruby-Konformität. Die Datenspeicher bieten eine AES-256-Verschlüsselung. Der Flashspeicher basiert auf Toshibas und WDs BICS4-96-Layer-Technik, allerdings in der TLC- und nicht in der QLC-Variante. Als Controller kommt eine nicht näher beschriebene Eigenentwicklung zum Einsatz.

Einen Preis gibt Western Digital nicht an. Die Garantie gilt fünf Jahre.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bonita.M 07. Aug 2019

Wenn das preislich in dem Rahmen liegt wie die bisherigen zwei verfügbaren Ruler von...

Bonita.M 07. Aug 2019

Das weißt Du doch gar nicht bzw. das hängt vom Einzelfall ab.


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

    •  /