Abo
  • Services:

Ultrastar Hs14: Die erste 14-Terabyte-Festplatte ist da

Von HGST kommt die bisher einzige HDD mit 14 Terabyte: Die Ultrastar Hs14 ist wie erwartet heliumgefüllt und verwendet acht Platter. Zumindest die Schreibgeschwindigkeit fällt trotz einiger Tricks aber niedriger aus als beim 12-Terabyte-Modell.

Artikel veröffentlicht am ,
Ultrastar Hs14
Ultrastar Hs14 (Bild: HGST)

Western Digital hat eine Festplatte im 3,5-Zoll-Format mit einer Speicherkapazität von 14 Terabyte vorgestellt. Die HGST Ultrastar Hs14 wird derzeit an ausgewählte Partner ausgeliefert - etwas später als geplant. Ursprünglich war die HDD für Sommer statt Herbst 2017 angekündigt. Technisch unterscheidet sie sich von den bisherigen Festplatten mit 12 Terabyte.

Stellenmarkt
  1. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Die Ultrastar He12 ist zwar ebenfalls heliumgefüllt und weist acht Platter auf, sie nutzt aber herkömmliche PMR-Technik (Perpendicular Magnetic Recording) und einen 256 MByte großen Cache. Helium statt Luft verringert die Reibung, weshalb dünnere und mehr Platter in ein Gehäuse passen. Um bei gleicher Anzahl an Scheiben die Kapazität zu steigern, setzt HGST auf überlappende Spuren (SMR, Shingled Magnetic Recording) für eine höhere Datendichte. Dadurch verringert sich jedoch die Schreibgeschwindigkeit, weshalb der Cache auf 512 MByte wächst, um den SMR-Nachteil etwas auszugleichen.

Langsamer - aber sparsamer

Laut Datenblatt (PDF) schafft die neue Ultrastar Hs14 eine kontinuierliche Datentransferrate von 233 MByte pro Sekunde - die Ultrastar He12 ist mit 255 MByte in der Sekunde ein bisschen schneller. Da die Ultrastar Hs14 aber vor allem für Archivsysteme eingesetzt werden dürfte, fällt diese Differenz kaum ins Gewicht. Relevanter ist die geringere Leistungsaufnahme von 6,4 Watt (aktiv) und 5,2 Watt (Leerlauf) anstatt 7,2 und 5,3 Watt. Diese Werte gelten jeweils für das Sata-Modell, die SAS-Varianten benötigen mehr Energie.

In den kommenden Monaten möchten Seagate und Toshiba ebenfalls 14-Terabyte-Festplatten anbieten. Für die Zukunft scheinen Platter aus Glas und HAMR (Heat Assisted Magnetic Recording) eine erfolgversprechende Technikkombination für HDDs mit 20 Terabyte und mehr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  2. 499,99€
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

JouMxyzptlk 09. Okt 2017

Da wäre ich vorsichtig. Server 2016 kann damit umgehen. Nachdem ich hier Storage Tiering...

chewbacca0815 09. Okt 2017

Archiv bedeutet "write once, read many". SMR-Platten werden einmal betankt und lesen...

chewbacca0815 09. Okt 2017

Stimmt nicht ganz; es geht nicht um die Zeit des Kopfparkens, es ist die Response Time...

Genie 06. Okt 2017

https://www.golem.de/news/viking-technology-die-uhc-silo-ist-eine-50-terabyte-ssd-1707...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /