Ultrasharp 40: Dell baut den ersten 40 Zoll großen Widescreen-Monitor

Der Ultrasharp 40 ist mit 39,7 Zoll größer als andere Monitore dieser Art. Außerdem ist ein Hub mit USB-C vorhanden, das Notebooks auflädt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Ultrasharp 40 ist ziemlich riesig.
Der Ultrasharp 40 ist ziemlich riesig. (Bild: Dell)

Noch vor der Online-Konferenz CES 2021 hat Dell einen neuen Widescreen-Monitor vorgestellt. Der Ultrasharp 40 hat eine ungewöhnliche Bildschirmdiagonale von 39,7 Zoll. Das ist größer als gängige 38- oder 34-Zoll-Modelle der Konkurrenz. Bisher gibt es keine anderen gebräuchlichen Displays mit dieser Diagonale, was das Produkt in eine spezielle Nische stellt und für bestimmte Kunden interessant macht.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. IT Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Das matte IPS-Panel mit 60 Hz Bildfrequenz hat eine gängige Auflösung von 5.120 x 2.160 Pixeln bei einem Bildseitenverhältnis von etwa 24:10. Das erinnert an Monitore von LG. Das Dell-Panel ist mit einem Radius von 2.500 mm leicht gekrümmt (2500R). Die Helligkeit ist mit 300 cd/m² für Innenräume ausreichend gut. Außerdem sollen 98 Prozent des DCI-P3 Farbraumes abgedeckt werden. Damit würde sich das Display auch für Videoschnitt und Bildbearbeitung eignen.

Anschluss per Thunderbolt 3 möglich

Auf der Unterseite des Bildschirmes sind diverse Anschlüsse zu finden. So kann das System etwa per Thunderbolt 3 im Displayport Alternate Mode angeschlossen werden. Alternativ stehen Displayport 1.4 und zwei HDMI-2.0-Ports zur Verfügung. Ein USB-Hub mit weiteren vier USB-A-3.2-Gen2-Buchsen und USB-C (3.2 Gen2) steht zur Verfügung. Auch kann per RJ45 eine Netzwerkverbindung hergestellt werden.

  • Dell Ultrasharp 40 (Bild: Dell)
  • Dell Ultrasharp 40 (Bild: Dell)
  • Dell Ultrasharp 40 (Bild: Dell)
  • Dell Ultrasharp 40 (Bild: Dell)
  • Dell Ultrasharp 40 (Bild: Dell)
Dell Ultrasharp 40 (Bild: Dell)

Der Standfuß des Ultrasharp 40 lässt sich in der Höhe um 120 mm verstellen. Außerdem ist eine Neigung von -5 bis 21 Grad und eine Schwenkung von 60 Grad möglich. Alternativ lässt sich das Panel an einer 100 x 100 mm großen VESA-Halterung anbringen. Den Leistungsbedarf gibt Dell mit typischen 51,5 Watt an. Maximal können aber 240 Watt benötigt werden, etwa wenn daran ein Notebook mit 90 Watt per USB Power Delivery aufgeladen wird.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Ultrasharp 40 soll ab dem 21. Januar zunächst in den USA erscheinen. Dort kostet der Monitor 2.100 US-Dollar. Einen Marktstart in Europa hat Dell bisher nicht bekanntgegeben. Wahrscheinlich ist dieser aber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derdiedas 07. Jan 2021

Bei 40" lieber 6K-8K - Aktuell habe ich 27" und 32" als 4K und wenn der Monitor...

iu3h45iuh456 06. Jan 2021

Megamäßig. Habe jetzt den Dell 34". Aber 2.100 $ ... das heißt, selbst wenn der Preis...

LordSiesta 06. Jan 2021

DAS würde mich auch interessieren. Vielleicht eine Bibelanspielung? Erstes Buch Mose, 39...

aLpenbog 06. Jan 2021

Und ein 49er Zoller ist kein ~40 Zoller. Es ist ja nix schweres dran höhere Diagonalen zu...

ds4real 06. Jan 2021

Die Spezifikationen sind nicht gänzlich anders. Aber jut.. ist mir egal.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /