• IT-Karriere:
  • Services:

Ultrasharp 32 UP3221Q: Dells 4K-Profi-Monitor nutzt Mini-LEDs und HDR1000

Der Ultrasharp 32 UP3221Q hat zudem ein eingebautes Kolorimeter für die Farbkalibrierung. Dells Panel ist per Thunderbolt 3 nutzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Ultrasharp 32 UP3221Q richtet sich an den professionellen Bereich.
Ultrasharp 32 UP3221Q richtet sich an den professionellen Bereich. (Bild: Dell)

Dell hat einen neuen Mini-LED-Monitor speziell für professionelle Bild- und Videobearbeitung vorgestellt. Der Ultrasharp 32 UP3221Q hat eine Bilddiagonale von 31,5 Zoll und löst mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf. Außerdem wird HDR1000, also eine maximale Luminanz von 1.000 cd/m², angegeben. Eine Besonderheit ist die Hintergrundbeleuchtung, die mit Hilfe von 2.000 Mini-LEDs erreicht werden soll. Das sollte Backlight-Bleeding minimieren und den Kontrast des IPS-Panels verbessern. Dell gibt allerdings einen recht typischen Wert von 1.300:1 an.

Stellenmarkt
  1. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden
  2. Lidl Digital, Berlin

Das 10-Bit-Display ist auf den DCI-P3-Farbraum ausgelegt, der im professionellen Bereich als ein Standard und sinnvoller Vergleichswert herangezogen wird. Der Monitor schafft es, 99,8 Prozent der darin angegebenen Farben darzustellen. Für den ebenfalls vielgenutzten Adobe-RGB-Farbraum sind 93 und für das in 10 Bit HDR genutzte BT.2020 noch 83 Prozent Abdeckung angegeben. Unterschiede sollten mit dem bloßen Auge daher nicht erkennbar sein.

Der UP3321Q hat ein eingebautes Kolorimeter von Calman, das für die Farbkalibrierung direkt genutzt werden kann. Das ist wichtig, um eine möglichst hohe Farbtreue sicherzustellen, auch über die Zeit. Allerdings hat das Panel eine Bildfrequenz von 60 Hz und eine Pixelreaktionszeit von maximal 14 Millisekunden. Es ist daher wirklich für produktive Arbeiten und weniger für Spiele geeignet. Die Farbabweichung wird für den DCI-P3-Raum mit unter 1 angegeben.

  • Ultrasharp 32 UP3221Q (Bild: Dell)
  • Ultrasharp 32 UP3221Q (Bild: Dell)
  • Ultrasharp 32 UP3221Q (Bild: Dell)
  • Ultrasharp 32 UP3221Q (Bild: Dell)
Ultrasharp 32 UP3221Q (Bild: Dell)

Thunderbolt 3 mit Power Delivery

Der Monitor verfügt über zwei Thunderbolt-3-Schnittstellen, zwei HDMI-2.0b-Ports und Displayport 1.4. Eine der Thunderbolt-3-Buchsen ist für 90 Watt Power Delivery ausgelegt. Daran lässt sich also auch ein Notebook oder ein anderer Computer betreiben. Der zweite Port liefert 15 Watt Leistung und reicht für das Laden von Telefonen und Tablets aus. Zusätzlich dazu gibt es einen USB-A-Hub mit zwei 3.2-Gen2-Buchsen.

Auch ergonomisch sind hier viele Einstellungen möglich. Der Standfuß ist entlang der X-Achse um -5 bis 21 Grad schwenkbar. Auch ist ein Drehen auf der Z-Achse um jeweils 30 Grad möglich, genau wie das Kippen um 90 Grad mittels Pivot. Alternativ wird das Panel per VESA-Mount an eine entsprechende Halterung angebracht. Eine Lichtschutzhaube ist im Produkt enthalten.

Ganz preiswert ist der Monitor nicht: Für 4.500 Euro richtet er sich klar an professionelle Einsatzgebiete. Dell will den Verkauf ab dem 5. November 2020 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  2. 21,99€
  3. 15,49€

Fotobar 08. Okt 2020 / Themenstart

Sprichst du vom Formfaktor des Steckers oder von dem Datendurchsatz des Kabels? Das sind...

net 07. Okt 2020 / Themenstart

Ist LG ultrafine 5k nicht genau das gleiche Display im andere Gehäuse ohne Mac? Und wozu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /