Ultragear 17G90Q: LG baut ein großes Gaming-Notebook

Mit 17,3-Zoll-Display und Geforce RTX 3080 ist das Ultragear 17G90Q von LG eher ein Desktop-Ersatz. Darin passen auch 32 GByte RAM.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs Gaming-Notebook hat ein 17,3-Zoll-Display.
LGs Gaming-Notebook hat ein 17,3-Zoll-Display. (Bild: LG)

LG stellt vor der CES 2022 ein neues Gaming-Notebook vor - ein Bereich in dem das Unternehmen eher unbekannt ist. Das Ultragear 17G90Q verwendet ein 17,3-Zoll-Panel (44 cm) mit einer Bildfrequenz von 300 Hz. Das IPS-Display löst in Full HD auf und soll 99 Prozent des SRGB-Farbraumes abdecken.

Um ein 300-Hz-Panel sinnvoll nutzen zu können, ist auch leistungsfähige Hardware von Vorteil. Die Laptop-GPU Geforce RTX 3080 ist die zur Zeit schnellste mobile Grafikeinheit für Notebooks. Als Prozessor kommt ein Intel-Tiger-Lake-H45-Chip zum Einsatz. LG nennt allerdings nicht das genaue Modell. Es könnte sich zum Beispiel um einen Core i9-11980HK oder einen Core i7-11800H handeln.

Der Arbeitsspeicher des Notebooks ist 16 oder 32 GByte groß. Zwei M.2-Slots stehen für SSDs zur Verfügung, maximal 1 TByte Kapazität kann gekauft werden. Allerdings scheinen die SSDs gesteckt zu sein, was eine manuelle Aufrüstung möglich macht.

Thunderbolt 4 und Micro-SD

Das Notebook hat zudem diverse Anschlüsse verbaut. Dazu zählt ein Thunderbolt-4-Port, ein USB-C-3.2-Gen2-Port und zwei USB-A-3.2-Gen1-Buchsen. Dazu kommen HDMI, RJ45 für Gigabit Ethernet und ein Micro-SD-Kartenleser. Die beiden USB-C-Buchsen können neben HDMI ebenfalls Monitore mittels DP-Alternate-Mode ansteuern.

  • Ultragear 17G90Q (Bild: LG)
  • Ultragear 17G90Q (Bild: LG)
Ultragear 17G90Q (Bild: LG)

Durch das 17,3-Zoll-Display ist das Notebook nicht unbedingt kompakt. Es misst 400 x 272 x 21,4mm. Der Akku ist mit 93 Wattstunden bemessen, durch die potente Hardware ist aber trotzdem keine überdurchschnittlich gute Laufzeit zu erwarten. LG konzipiert das Notebook auch klar als Desktop-Ersatz.

Am 4. Januar 2022 will LG auf der CES 2022 mehr zum Notebook verraten. Bisher ist nur bekannt, dass das Gerät ab dem ersten Quartal 2022 zuerst in den USA und Südkorea starten wird. Einen Preis nannte das Unternehmen bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gebrauchte E-Bikes
Das zweite Leben der Pedelecs

An- und Verkauf leicht gemacht: Wir waren zu Besuch in der E-Bike-Werkstatt von Upway.
Ein Bericht von Martin Wolf

Gebrauchte E-Bikes: Das zweite Leben der Pedelecs
Artikel
  1. Tamagotchi: Smartwatch mit lebendem Organismus zum Füttern vorgestellt
    Tamagotchi
    Smartwatch mit lebendem Organismus zum Füttern vorgestellt

    Wasser und Essen: Forscher haben eine Sportuhr mit Blob entwickelt. Nur wenn es dem Wesen gut geht, stehen alle Funktionen zur Verfügung.

  2. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

  3. Teure Chips: Hersteller halten Preise durch künstliche Verknappung hoch
    Teure Chips
    Hersteller halten Preise durch künstliche Verknappung hoch

    Wer eine Grafikkarte oder CPU kaufen möchte, muss dafür viel Geld zahlen. Doch nicht nur der freie Markt regelt die Preise, oft wird nachgeholfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /