Abo
  • Services:

Ultrabook: Toshiba erneuert Kira

Seit März 2014 bietet Toshiba das Highend-Ultrabook Kira in Deutschland an, jetzt gibt es ein Mini-Update mit einem etwas schnelleren Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshiba Kira 102
Toshiba Kira 102 (Bild: Toshiba)

Toshiba spendiert seinem Ultrabook Kira ein Prozessor-Upgrade und eine neue Modellbezeichnung: Statt Kira 101 heißt das Gerät nun Kira 102, und statt einem Intel Core i7-4500U Prozessor arbeitet nun ein je nach Modus rund 100 bis 200 MHz schnellerer Intel Core i7-4510U in dem schlanken Magnesiumgehäuse. Mit dem Haswell-Chip soll das Ultrabook laut Hersteller rund neun Stunden durchhalten.

  • Toshiba Kira 102 (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Kira 102 (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Kira 102 (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Kira 102 (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Kira 102 (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Kira 102 (Bild: Toshiba)
Toshiba Kira 102 (Bild: Toshiba)
Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München, Frankfurt
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Sonst ändert sich nichts: Der Preis liegt wie beim Vorgänger bei rund 1.650 Euro. Dafür bekommt der Käufer extrem gut verarbeitete Hardware und unter anderem ein 13,3 Zoll (33,8 cm) großes Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln hinter Concore-Glas von Corning.

Außerdem gibt es Zehn-Finger-Touch-Unterstützung, 8 GByte DDR3-RAM, drei USB-3.0-Ports sowie eine 256 GByte große SSD. Das Kira 102 bietet ebenfalls Stereolautsprecher von Harman/Kardon und DTS Studio Sound, es wiegt rund 1,35 kg und ist ab sofort erhältlich. Als Betriebssystem ist die 64-bit-Version von Windows 8.1 Pro vorinstalliert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Anonymer Nutzer 27. Aug 2014

Videobearbeitung mit vorinstallierter Software? Wenn damit iMovie gemeint sein sollte...

Felix_Keyway 26. Aug 2014

Ich wollte mal fragen, ob das was taugt oder ob es Probleme damit gibt?


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /