Abo
  • IT-Karriere:

Ultrabook-Prozessor: Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

Broadwell für Ultrabooks wird nach fünf Monaten abgelöst: Bisher sprach Intel vom zweiten Halbjahr 2015, mittlerweile sieht der Plan vor, die Skylake-Generation schon im Juni zu veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Wafer mit 22-nm-Haswell-Prozessoren
Ein Wafer mit 22-nm-Haswell-Prozessoren (Bild: Intel)

Intels erst Mitte Januar vorgestellte Ultrabook-Prozessoren der fünften Core-Generation sollen einer für Großkunden gedachten Roadmap zufolge bereits im Juni 2015 bald abgelöst werden. Damit würde Skylake die aktuellen Broadwell-U-Chips nach nur fünf Monaten ersetzen und einige Wochen früher erscheinen als von Intel bisher öffentlich angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. STAUFEN.AG, Köngen

Die VR-Zone berichtet, dass Intel die Skylake-Modelle für Ultrabooks auf der Computex-Messe in Taipeh Anfang Juni 2015 ankündigen möchte. Dies wäre fast auf den Tag genau fünf Monate nach der Veröffentlichung der Broadwell-U-Chips. Geräte mit den neuen Skylake-Prozessoren dürften aber erst in den Wochen nach deren Vorstellung in den Handel kommen.

Die verzögerte 14-nm-FinFET-Fertigung hatte den Core M und auch die Core iX-5000U im Zeitplan deutlich nach hinten verschoben, mittlerweile ist sie laut Intel fast auf dem Niveau des 22-nm-FinFET-Prozesses. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Skylake pünktlich erscheint und somit der zeitliche Abstand zu Broadwell gering ist.

Im Desktop-Segment liegen zwischen beiden Modellreihen sogar nur wenige Wochen: Der Übertakter-Prozessor Broadwell-K mit 65 Watt TDP und Iris-Pro-Grafikeinheit für den Sockel 1150 soll im Frühling veröffentlicht werden. Der Nachfolger Skylake-S ist bereits für Anfang des dritten Quartals 2015 angesetzt, benötigt aber den neuen Sockel 1151 aufgrund der wieder ausgelagerten, zuvor integrierten Spannungsregler (FIVRs).

Die Roadmap nennt weiterhin Braswell für Frühling und 2016 steht Broadwell Extreme an, der Nachfolger von Haswell Extreme wie dem Core i7-5960X.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

burzum 10. Feb 2015

@Buttermilch Gutes Posting! @plutoniumsulfat Ich sehe das nicht als Problem so lange man...

Cread 30. Jan 2015

wenn man sich nur mal das Vorzeige-Broadwell-Gerät Yoga 3 Pro anschaut: - kein DDR4...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /