Abo
  • IT-Karriere:

Ultrabook: Lenovo ruft Thinkpad X1 Carbon G5 zurück

Bei der fünften Generation des Thinkpad X1 Carbon kann eine sich lösende Schraube den Akku penetrieren. Daher ruft Lenovo bestimmte Modelle des Business-Ultrabooks zurück, um sie zu prüfen und gegebenenfalls zu reparieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Thinkpad X1 Carbon G5
Thinkpad X1 Carbon G5 (Bild: Lenovo)

Der chinesische Notebook-Hersteller Lenovo hat eine Rückrufaktion für das Thinkpad X1 Carbon G5 gestartet. Die Modelle 20HQ, 20HR, 20K3 und 20K4, die zwischen Dezember 2016 und Oktober 2017 gebaut wurden, können einen Fehler aufweisen. Laut Hersteller besteht die Gefahr, dass sich eine Schraube löst und den integrierten Akku des Business-Ultrabooks beschädigt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg

Nutzer erkennen, ob ihr Gerät betroffen ist, indem sie auf der Unterseite den Aufkleber überprüfen. Dort sind Modelltyp und Baudatum aufgedruckt, per Seriennummer kann dann der Reparaturantrag gestartet werden. Hintergrund der Rückrufaktion sind drei Kundenberichte weltweit, laut denen das Thinkpad X1 Carbon G5 besagten Typs durch Überhitzung des Akkus in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ein Brand sei nicht aufgetreten und so seien außer dem Business-Ultrabook keine Personen oder Gegenstände betroffen gewesen.

Das G5 ist bis Frühling 2018 aktuell

Das Thinkpad X1 Carbon G5 ist die aktuelle Generation des Thinkpad X1 Carbon, sie wurde im Januar 2017 vorgestellt. Das Gerät nutzt einen Lithium-Polymer-Akku mit drei Zellen, 57 Wattstunden und Schnellladefunktion. Im Business-Ultrabook stecken Intels 15-Watt-Kaby-Lake-Chips mit bis zu 16 GByte RAM und 1 TByte Flash-Speicher.

Vor wenigen Wochen hat Lenovo das Thinkpad X1 Carbon G6 angekündigt, ausgeliefert wird es April 2018. Neu ist ein Display für Dolby Vision, das mit bis zu hohen 500 Candela pro Quadratmeter leuchtet und einen Kontrast von 1:1.500 schaffen soll - beim Ausprobieren gefiel uns der Bildschirm gut. Zudem sind Quadcore-Chips von Intel verbaut und es gibt zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse für die neue Ultra Docking Station.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  2. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)
  4. 198,04€ + Versand mit Gutschein: NBBTUF15 (Vergleichspreis 232,90€ + Versand)

lord_snake 07. Feb 2018

die "aber ist so" Leute mag ich ja.. :) Geräte können kaputt gehen ist richtig hab die...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /