Ultrabook: Dells XPS 13 soll ein Touchpad-Problem haben

Microsoft schiebt die Verantwortung auf Dell ab und Dell auf Microsoft: Das Touchpad des XPS-13-Ultrabooks funktioniert einigen Nutzern zufolge unter Windows 8.1 nicht korrekt, ein Firmware-Update gibt es bereits. In unserem Test traten die Probleme nicht auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell XPS 13
Dell XPS 13 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In Dells Support-Forum haben sich in den vergangenen Wochen verstärkt Käufer des XPS 13 über dessen Touchpad beklagt. Das Clickpad des Ultrabooks soll bei Eingaben verzögert reagieren, der Zeiger nach Anheben des Fingers springen und Gesten wie Scrollen seien nur in der Mitte des Pads möglich. Die Beschwerden beziehen sich auf das Dell mit Windows 8.1 x64.

Stellenmarkt
  1. IT-Berater bzw. IT-Beraterin (m/w/d) für ERP, Prozessautomation und 3rd-Level-Support
    Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde, Landesbetrieb Kasse.Hamburg, Hamburg
  2. Leiter Business Unit IT-Services (m/w/d)
    regio iT über ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Aachen
Detailsuche

Das Clickpad besprachen wir in unserem Test des XPS 13 nur kurz, denn es entspricht allen anderen uns bekannten Precision Touchpads: So nennt Microsoft eine Sorte von Clickpads, deren Treiber in Windows 8.1 implementiert ist. Diese unterstützen diverse Gesten, alle Optionen finden sich in den PC-Einstellungen statt in der klassischen Systemsteuerung.

Offenbar war die ursprüngliche Implementierung seitens Dell nicht ideal, denn am 20. März 2015 - und somit nach unserem Test - veröffentlichte der Hersteller ein Firmware-Update für das Touchpad. Was genau diese Aktualisierung ändert, bleibt unklar. Einige Nutzer berichten von einer Verbesserung und der Behebung aller Kritikpunkte, andere wollen keine Änderung erkennen. Wer das XPS 13 auf Windows 7 downgraded, muss einen zusätzlichen Treiber installieren, damit sollen keine Probleme auftreten.

Dell sieht sich in mehreren Kommentaren im Support-Forum nicht als richtigen Ansprechpartner an, da die Treiber-Implementierung unter Windows 8.1 seitens Microsoft vorgenommen worden sei und keine eigene Touchpad-Software mitgeliefert werde. Microsoft hingegen verweist auf Dell, da dieser der Hersteller des XPS 13 sei. Käufer des Ultrabooks stehen also zwischen beiden Fronten, eine angekündigte Lösung steht bisher aus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Wer Dells XPS 13 mit vorinstalliertem Linux bestellt, erhält ein ruckelndes Touchpad. Das Problem verschwindet erst, wenn in der Konfigurationsdatei des Bootloaders Grub der Eintrag psmouse.resetafter=0 nachgetragen wird, wie es Dell-Entwickler Barton George empfiehlt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

Firestream 20. Mai 2015

Ob die Probleme jetzt vorhanden sind oder nicht sei mal dahingestellt. Jedoch ist es sehr...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /