Abo
  • Services:

Ultrabook: Intel zeigt Dells XPS 13 mit neuem Skylake-Prozessor

Das Dell XPS 13 bekommt wohl nur ein kleines Hardwareupdate. Intel zeigte ganz am Rande das beliebte Ultrabook mit Skylake-Prozessor und USB-Typ-C.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Dell XPS 13 mit USB-Typ-C-Anschluss
Das Dell XPS 13 mit USB-Typ-C-Anschluss (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Offiziell hat Dell ein Update des XPS-13-Ultrabooks noch nicht angekündigt, allerdings hat Intel auf der Ifa bereits ein Modell mit neuem Skylake-Prozessor ausgestellt. Die Akkulaufzeit des sehr kompakten Notebooks soll dadurch etwas besser sein. Auch hat es den neuen verdrehsicheren USB-Typ-C-Anschluss mit Thunderbolt-3-Unterstützung.

  • Das Dell XPS 13 mit USB-Typ-C-Anschluss (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • In dem Notebook ist ein Skylake-Prozessor verbaut. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
In dem Notebook ist ein Skylake-Prozessor verbaut. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen

In dem ausgestellten Notebook ist der Dual-Core-Prozessor Core i5-6300U von Intel verbaut. Der Skylake-Prozessor taktet mit 2,4 GHz und damit rund 200 MHz höher als der i5-5200U, der Broadwell-Prozessor kommt aktuell noch im XPS 13 zum Einsatz. Damit soll das Notebook laut Intel etwas mehr Leistung haben bei gleichzeitig etwas längerer Akkulaufzeit. Mit Broadwell-Prozessor hielt das Notebook in unserem Test rund 9,5 Stunden im Productivity-Test des Powermarks durch - ein sehr guter Wert.

Eine weitere Neuerung ist der USB-Typ-C-Anschluss: Dieser ersetzt den Mini-Display-Port-Anschluss des XPS 13. Der USB-Typ-C-Anschluss unterstützt auch Thunderbolt 3; ob er mit USB 3.1 angebunden ist, konnte man uns nicht sagen. Ansonsten besitzt das Notebook weiterhin zwei USB-3.0-Anschlüsse, einen SD-Kartenleser und eine Audio-Kombi-Buchse.

Die Verfügbarkeit und ein offizieller Preis sind noch nicht bekannt, allerdings ist es unwahrscheinlich, dass es teurer als die Broadwell-Version sein wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

plutoniumsulfat 08. Sep 2015

Naja, wie oft lädst du Daten beim bearbeiten?

fokka 08. Sep 2015

genau so seh ich das auch. ich finde die surface reihe zwar sehr attraktiv und bin froh...

fokka 08. Sep 2015

beim dell springt out of the box der mauszeiger wild herum, aber das macbook air hat ein...

plutoniumsulfat 08. Sep 2015

Und was ist das Verb von zufällig? :D

HubertHans 08. Sep 2015

Ja, vollkommen. PS/2 Maeuse koennen sogar !Von Haus aus! eine interne Pollingrate von...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /