Abo
  • Services:
Anzeige
XPS 13
XPS 13 (Bild: Dell)

Ultrabook: Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

XPS 13
XPS 13 (Bild: Dell)

Einige der Modellvarianten von Dells neuem XPS 13 sollen über 40 Prozent schneller arbeiten: Der Hersteller verbaut einen vierkernigen statt einen zweikernigen Prozessor (Kaby Lake Refresh). Die restliche, sehr gute Ausstattung bleibt gleich.

Dell hat passend zur Ifa 2017 in Berlin das XPS 13 aktualisiert. Die Ultrabook-Serie wird mit schnelleren Prozessoren ausgerüstet, welche die Leistung verglichen mit dem von uns getesteten XPS 13 (9360) deutlich steigern sollen. Dell greift auf Intels 8th Gen zurück, also die Kaby Lake Refresh genannten Chips. Es ist die erste Generation mit vier statt zwei CPU-Kernen in der 15-Watt-Klasse.

Anzeige

Laut Hersteller erhöht sich die Rechengeschwindigkeit um 44 Prozent, was nahezu Intels Angabe entspricht. Eine Verdoppelung der Leistung ist aufgrund der thermischen Begrenzung und den damit einhergehenden geringeren Taktraten verglichen mit den Dualcore-Chips nicht möglich. Dell verbaut den Core i5-8250U (1,6 bis 3,4 GHz) und den Core i7-8550U (1,8 bis 4,0 GHz) - allerdings nur in den teureren Konfigurationen. Die günstigeren Modelle nutzen weiterhin die 7th Gen, offenbar wird es diese aber in Europa nicht geben.

  • XPS 13 (Bild: Dell)
  • XPS 13 (Bild: Dell)
  • XPS 13 (Bild: Dell)
XPS 13 (Bild: Dell)

An der restlichen Ausstattung des XPS 13 ändert sich nichts: Neben zwei USB-3.0-Typ-A-Ports gibt es eine USB-Type-C-Buchse mit Thunderbolt-3-Controller. Hinzu kommen ein SD-Kartenleser und eine Öse für ein Kensington-Schloss. Bluetooth 4.1 und ac-2x2-WLAN sind obligatorisch. Beim Display stehen ein mattes Full-HD- (1.920 x 1.080 Bildpunkte) oder ein QHD+-Modell (3.200 x 1.800 Pixel) mit Touch zur Auswahl. Das XPS 13 ist mit bis zu 16 GByte LPDDR3-Arbeitsspeicher und NVMe-SSDs mit bis zu 512 GByte Kapazität ausgestattet.

Dell verkauft das aktualisierte XPS 13 ab dem 12. September 2017 für 1.300 Euro in der Basiskonfiguration. Neben einem KBL-R-Chip dürfte das ein 1080p-Display sowie 8 GByte RAM und eine 250-GByte-SSD bedeuten.


eye home zur Startseite
Tantalus 01. Sep 2017

Dafür brauchst Du aber kein Ultrabook, dafür genügt ein besseres Netbook. Gruß Tantalus

Themenstart

Hawk321 30. Aug 2017

Spitze! Einige komische Berichte kritisieren die Spaltmaße bei den Metalbody Laptops, wo...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: Flüchlinge statt innovation

    Faksimile | 20:39

  2. Re: Unlock per Face ID

    rabatz | 20:39

  3. Re: Packt bloß nicht das Teaserbild in die...

    einglaskakao | 20:39

  4. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    nille02 | 20:34

  5. Re: Seit Monaten bekannt.

    msdong71 | 20:34


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel