Abo
  • Services:

Ultrabook: Das Matebook 13 ist Huaweis schnelles Macbook Air

Mit dem Matebook 13 bietet Huawei ein Ultrabook an, das Apples neuem Macbook Air in vielen Details massiv ähnelt. Allerdings verbaut Huawei den schnelleren Prozessor und optional eine Geforce-Grafik.

Artikel veröffentlicht am ,
Matebook 13
Matebook 13 (Bild: Huawei)

Huawei hat das Matebook 13 vorgestellt, ein neues Ultrabook. Wer sich beim Anblick an das von Apple kürzlich aktualisierte Macbook Air erinnert fühlt, hat recht - das Matebook 13 unterscheidet sich kaum. Mit 286 x 211 x 14,9 mm bei 1,28 kg ist es nahezu genauso flach und schwer und ebenfalls aus Aluminium gefertigt.

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Münster
  2. Deutsche Welle, Bonn

Auch die Anschlüsse, nämlich zwei USB-Type-C-Ports, entsprechen mechanisch denen der Apple-Konkurrenz. Sie eignen sich zum Laden des Matebook 13 und steuern externe Displays an, unterstützen aber kein Thunderbolt 3. Hinzu kommt eine 3,5-mm-Buchse für Headsets, auf einen SD-Kartenleser verzichtet Huawei leider. Die Tastatur ist hintergrundbeleuchtet, im Power-Button steckt ein Fingerabdrucksensor, um sich unter Windows 10 Home biometrisch zu authentifizieren. Das IPS-Panel löst im 3:2-Format mit 2.160 x 1.440 Pixeln auf und soll befriedigende 300 cd/m² hell leuchten. Darüber sitzt eine 720p-Webcam.

Im Inneren stecken 8 GByte verlöteter LPDDR3-Speicher, die NVMe-SSD fasst mit 256 GByte oder 512 GByte weniger Daten als das Apple-Gerät mit bis zu 1,5 TByte. Zudem verbaut Huawei keine Dualcore-, sondern Quadcore-Chips, genauer Intels 8th Gen alias Whiskey Lake wie den Core i5-8265U mit 4C/8T und bis zu 3,9 GHz. Optional gibt es anders als beim Macbook Air noch eine dedizierte Geforce MX150 mit 2 GByte Videospeicher dazu; zwei Lüfter sorgen für Abkühlung. Das Matebook 13 unterstützt ac-2x2-Wi-Fi und Bluetooth 5, der Akku weist jedoch nur 42 statt 50 Wattstunden auf.

Das Matebook 13 soll im Dezember 2018 in den Handel kommen, bisher ist es nur auf Huaweis chinesischer Seite gelistet. Ob und wenn ja, wann und zu welchem Preis das Ultrabook in Deutschland verfügbar ist, wissen wir noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

elknipso 09. Nov 2018 / Themenstart

Das funktioniert aus einer Vielzahl von Gründen nicht wie Du Dir das grad so einfach...

TheCalcaholic 08. Nov 2018 / Themenstart

Ist da wenigstens ein Linux mit Mate-Desktop installiert? :)

bccc1 08. Nov 2018 / Themenstart

Was bringt dir denn das "bessere" Seitenverhältnis, wenns am Ende weniger Pixel sind...

SanderK 07. Nov 2018 / Themenstart

Grad nochmal geschaut ;-) Stimmt, gar nicht aufgefallen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /