Abo
  • Services:

Ultrabook: Das Matebook 13 ist Huaweis schnelles Macbook Air

Mit dem Matebook 13 bietet Huawei ein Ultrabook an, das Apples neuem Macbook Air in vielen Details massiv ähnelt. Allerdings verbaut Huawei den schnelleren Prozessor und optional eine Geforce-Grafik.

Artikel veröffentlicht am ,
Matebook 13
Matebook 13 (Bild: Huawei)

Huawei hat das Matebook 13 vorgestellt, ein neues Ultrabook. Wer sich beim Anblick an das von Apple kürzlich aktualisierte Macbook Air erinnert fühlt, hat recht - das Matebook 13 unterscheidet sich kaum. Mit 286 x 211 x 14,9 mm bei 1,28 kg ist es nahezu genauso flach und schwer und ebenfalls aus Aluminium gefertigt.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Auch die Anschlüsse, nämlich zwei USB-Type-C-Ports, entsprechen mechanisch denen der Apple-Konkurrenz. Sie eignen sich zum Laden des Matebook 13 und steuern externe Displays an, unterstützen aber kein Thunderbolt 3. Hinzu kommt eine 3,5-mm-Buchse für Headsets, auf einen SD-Kartenleser verzichtet Huawei leider. Die Tastatur ist hintergrundbeleuchtet, im Power-Button steckt ein Fingerabdrucksensor, um sich unter Windows 10 Home biometrisch zu authentifizieren. Das IPS-Panel löst im 3:2-Format mit 2.160 x 1.440 Pixeln auf und soll befriedigende 300 cd/m² hell leuchten. Darüber sitzt eine 720p-Webcam.

Im Inneren stecken 8 GByte verlöteter LPDDR3-Speicher, die NVMe-SSD fasst mit 256 GByte oder 512 GByte weniger Daten als das Apple-Gerät mit bis zu 1,5 TByte. Zudem verbaut Huawei keine Dualcore-, sondern Quadcore-Chips, genauer Intels 8th Gen alias Whiskey Lake wie den Core i5-8265U mit 4C/8T und bis zu 3,9 GHz. Optional gibt es anders als beim Macbook Air noch eine dedizierte Geforce MX150 mit 2 GByte Videospeicher dazu; zwei Lüfter sorgen für Abkühlung. Das Matebook 13 unterstützt ac-2x2-Wi-Fi und Bluetooth 5, der Akku weist jedoch nur 42 statt 50 Wattstunden auf.

Das Matebook 13 soll im Dezember 2018 in den Handel kommen, bisher ist es nur auf Huaweis chinesischer Seite gelistet. Ob und wenn ja, wann und zu welchem Preis das Ultrabook in Deutschland verfügbar ist, wissen wir noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote

elknipso 09. Nov 2018 / Themenstart

Das funktioniert aus einer Vielzahl von Gründen nicht wie Du Dir das grad so einfach...

TheCalcaholic 08. Nov 2018 / Themenstart

Ist da wenigstens ein Linux mit Mate-Desktop installiert? :)

bccc1 08. Nov 2018 / Themenstart

Was bringt dir denn das "bessere" Seitenverhältnis, wenns am Ende weniger Pixel sind...

SanderK 07. Nov 2018 / Themenstart

Grad nochmal geschaut ;-) Stimmt, gar nicht aufgefallen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /