Ultrabook-Chip: Intels Core i3 hat einen Boost-Modus

Mit dem Core i3-8130U ergänzt Intel sein 8th-Gen-Portfolio um einen Chip, der anders als seine Vorgänger einen Turbo aufweist. Entgegen früherer Vermutungen handelt es sich aber noch um einen Kaby Lake mit 14 nm und keinen Cannon Lake mit 10 nm.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit KBL-R-Chips
Wafer mit KBL-R-Chips (Bild: Intel)

Intel hat den Core i3-8130U für Ultrabooks vorgestellt, einen Dualcore-Prozessor mit integrierter Grafikeinheit und 15 Watt thermischer Verlustleistung. Er wird in die 8th Gen einsortiert, genauso wie beispielsweise der Core i7-8650U (Kaby Lake Refresh) mit vier CPU-Kernen. Neu am Core i3-8130U verglichen mit dem Core i3-7130U sind der Turbo-Boost und ein größerer Cache.

Der Chip ist intern ein Kaby Lake, offenbar nutzt Intel schlicht das Die, welches bisher für Modelle wie den Core i7-7600U verwendet wurde. Das erklärt die 14-nm-Technik, die 4 MByte statt 3 MByte L3-Cache und eine Frequenz, die über den Basistakt hinausgeht. Während der Core i3-7130U mit fixen 2,7 GHz läuft, kann der Core i3-8130U ausgehend von 2,2 GHz mit bis zu 3,4 GHz rechnen. Passend dazu steigt der Speichertakt von DDR4-2133 auf DDR4-2400. Die bisherige HD Graphics 630 heißt nun UHD Graphics 630, eine reine Umbenennung.

Frühere Informationen zum Core i3-8130U legten nahe, dass er zu Intels 10-nm-Generation namens Cannon Lake gehören könnte - dem ist aber nicht so. Der Hersteller hat mit seiner Liste für Microcode-Updates gegen Spectre mehrere Versionen von Cannon Lake bestätigt, mittlerweile wurden die Einträge aber gelöscht: Intel plant ein 2+2 Design, also zwei CPU-Kerne mit einer GT2-Grafikeinheit wie beim Core i3-8130U, und ein 2+0 Design.

Letzteres ist sehr unüblich, denn ein Prozessor ohne iGPU benötigt eine zusätzliche Grafikeinheit, was die durch die 10-nm-Fertigung gewonnene Effizienz wieder zunichtemacht. Ob die 2+0 Variante vor allem produziert wird, um Aktionäre und Partner zu beruhigen, erscheint nicht abwegig, hatte Intel doch versprochen, Cannon Lake noch 2017 auszuliefern. Das wurde so auch umgesetzt, aber eben mit einem untypischen Chip.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /