• IT-Karriere:
  • Services:

Ultra-HD-Blu-ray-Disc: Sonopress kann 100-GByte-Discs produzieren

Die Bertelsmann-Tochter Sonopress hat von der Blu-ray Disc Association (BDA) die Zertifizierung für das Pressen von dreilagigen Blu-ray-Discs erhalten, die als 4K-Ultra-HD-Blu-ray-Disc verkauft werden. Die ersten Filme befinden sich bereits in der Produktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonopress fertigt bereits die ersten 100-GByte-UHDBDs.
Sonopress fertigt bereits die ersten 100-GByte-UHDBDs. (Bild: Arvato Entertainment/Sonopress)

Mit einer knappen Mitteilung hat Sonopress die Freigabe der Produktion von dreilagigen Blu-ray-Discs bekanntgegeben. Bisher sorgte unter anderem der Mangel dieser 100-GByte-Discs dafür, dass auf der Ultra-HD-Blu-ray-Disc viele Filme nicht mit der maximalen Auflösung produziert wurden, sondern stattdessen das Material herstellerseitig auf das 4K-Format Ultra-HD hochskaliert wurde.

Stellenmarkt
  1. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  2. Stadt Neumünster, Neumünster

Mit den Sonopress-Kapazitäten dürfte sich die Situation bald bessern. Laut Sonopress brauchte die Verbesserung der Produktionsprozesse mehrere Monate, bevor die Blu-ray Disc Association den Prozess abnehmen konnte. Sonopress ist bereits seit Februar 2016 in der Lage, zweilagige Discs zu produzieren.

Die ersten 100-GByte-Discs werden laut Sonopress bereits für Kunden produziert. Details gab das Unternehmen jedoch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

lemmer 29. Mai 2016

überall dort, wo internet kein #Neuland ist.

Neuro-Chef 28. Mai 2016

Die Asiaten bewegen sich ja angeblich auch schneller. Naja, sind durchschnittlich wohl...

most 27. Mai 2016

Auch 40¤ sind Geld, insbesondere dann, wenn man das Gerät dann nie braucht, wie Du auch...

ManMashine 27. Mai 2016

Wer gerne Serien "binge'd" ohne öfters die Disc wechseln zu wollen wäre mit solchen...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /