Abo
  • IT-Karriere:

Ultra-HD: Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

Seit kurzem streamt Amazon auch in Deutschland für Prime-Kunden manche Filme und Serienfolgen in Ultra-HD. Das klappt bisher aber nur mit 4K-Fernsehern und noch nicht auf PCs.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Instant Video auf einem Android-Tablet
Amazon Instant Video auf einem Android-Tablet (Bild: Screenshot Golem.de)

Wie Mobiflip entdeckt hat, bietet die aktuelle Amazon-App für manche Smart-TVs von LG und Samsung seit einigen Tagen 4K-Videos an. Die Inhalte werden auf der Startseite als "Ultra HD Filme und Serien" angezeigt und im Katalog durch eine Banderole oben links in den Coverbildern als "UHD" gekennzeichnet.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Bonn, Meckenheim, München

Bei den Serien gibt es unter anderem Orphan Black und Amazons eigenen Pilotfilm von Hand of God in Ultra-HD. Als Kinofilm, der aber nicht im Prime-Abo enthalten ist, nennt Mobiflip das Science-Fiction-Drama Elysium mit Matt Damon.

Offenbar stellt Amazon seine 4K-Streams bisher nur für entsprechende Fernseher zur Verfügung, auf den 55-Zöllern 55UB820V von LG und UE55H8290 von Samsung sollen die Angebote bereits sichtbar sein. Wie Golem.de mit einem privaten Prime-Account überprüft hat, gibt es die Ultra-HD-Videos noch nicht für den PC über Amazons Webseite. Auch in der Android-App für Tablets ist noch kein Vermerk zu 4K zu finden. Gleiches gilt auch für die Apps der PS3 und das Fire TV - diese Geräte sind aber ohnehin nicht für Ultra-HD vorgesehen.

Wünschenswert wäre vor allem eine schnelle Freischaltung der 4K-Videos für den Abruf per Browser, auch wenn Ultra-HD-Monitore noch wenig verbreitet sind. Displays mit 2.560 x 1.440 Pixeln (WQHD) sind aber inzwischen keine Seltenheit mehr, und auch dort sollte sich selbst bei heruntergerechneten Bildern eine bessere Qualität ergeben.

Gleiches sollte auch für Full-HD-Displays gelten, auch wenn nach unseren Erfahrungen mit 4K-Streams dort die Unterschiede nicht so schnell auffallen wie bei einem WQHD-Monitor. Für Amazons Ultra-HD-Inhalte ist eine Bandbreite von 15 MBit/s im Downstream erforderlich.

Nachtrag vom 16. Januar 2015, 15:50 Uhr

In einer früheren Version dieser Meldung wurde, wie auch bei Mobiflip, der Samsung UE55H8090 als kompatibles Gerät genannt, der aber kein 4K-Gerät ist. Es handelt sich aber um das Modell UE55H8290, das Ultra-HD beherrscht. In der Modellnummer unterscheiden sich die beiden Fernseher nur in der Ziffer "2". Der Fehler ist bei Golem.de und Mobiflip inzwischen korrigiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 4,60€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. 2,99€

nixidee 17. Jan 2015

Mein 4 Jahre alter i5 hat komischerweise noch Luft nach oben. Nebenbei lief übrigens...

golam 16. Jan 2015

Habt ihr Erfahrung damit ? Könnt ihr was zur Bitrate sagen ? Kennt ihr gute Rips ? Das...

Anonymer Nutzer 16. Jan 2015

< Mittelgroß

golam 16. Jan 2015

Richtig. Wenn die Bitrate hoch ist kann ein Scaler das gut Hochrechnen. Wenn aber kriesel...

dEEkAy 16. Jan 2015

Hab den TV und eben mal bei Prime Instant Video in Hand of God reingeschnuppert. Ich muss...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
    Black Mirror Staffel 5
    Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

    Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

    1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
    2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
    3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

      •  /