Abo
  • Services:
Anzeige
Apple erleichtert den Anschluss von Kopfhörern.
Apple erleichtert den Anschluss von Kopfhörern. (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Ultra Accessory Connector: Apple erhöht die Flexibilität beim Kopfhöreranschluss

Apple erleichtert den Anschluss von Kopfhörern.
Apple erleichtert den Anschluss von Kopfhörern. (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Apple gewährt Zubehörherstellern mehr Freiheiten. Ein weiterer Anschluss wurde in das Apple-Zubehör-Programm aufgenommen. Damit sind Kopfhörer möglich, die an Lightning- und USB-Typ-C-Anschlüssen funktionieren. Es muss nur das passende Kabel angeschlossen werden.

Apple hat mit dem Ultra Accessory Connector (UAC) einen vermeintlich neuen Steckertyp im Sortiment. Allerdings ist nicht der Stecker neu, sondern nur sein Name. Er wird bereits seit langem unter anderem von Kameraherstellern verwendet, aber bisher gab es dafür keine einheitliche Bezeichnung. Das will Apple ändern, berichten übereinstimmend Ars Technica und CNet mit Verweis auf Angaben von Apple.

Anzeige

Kein Ersatz für Lightning

Zunächst gab es Berichte von 9to5Mac und Macrumors, die UAC für einen neuartigen Anschluss gehalten hatten. Zumindest Macrumors hat den eigenen Bericht aktualisiert. Anders als 9to5Mac und Macrumors berichten, sei allerdings keinesfalls geplant, den Lightning-Anschluss durch UAC zu ersetzen, stellt The Verge klar.

Die Schnittstelle wurde in das Made-for-iPhone-/iPad-Programm (MFi) aufgenommen. Das soll auf Wunsch der Zubehörhersteller geschehen sein, dem Apple gefolgt sei. Es gebe keine Pläne, neue Apple-Geräte mit UAC-Anschluss auf den Markt zu bringen.

Kopfhörer werden universeller einsetzbar

Mittels UAC sollen Zubehörhersteller Kopfhörer anbieten können, die sowohl an einer Lightning- als auch an einer USB-Typ-C-Buchse funktionieren. Das ist bisher nicht möglich und hier soll UAC für Abhilfe sorgen. Damit könnte ein Kopfhörer an beiden Steckertypen betrieben werden, es müsste nur das betreffende Kabel ausgetauscht werden. Statt eines UAC-Lightning-Kabels wird einfach ein UAC-USB-Typ-C-Kabel verwendet, um den betreffenden Kopfhörer an verschiedenen Endgeräten zu betreiben.

UAC wird unter anderen Bezeichnungen bereits länger von Nikon eingesetzt, die den Stecker UC-E6 nennen. Bei Mitsumi heißt der Stecker Ultra Mini Connector. Die UAC-Steckerspitze hat acht Pins und misst 2,05 x 4,85 mm. Er ist damit etwas flacher als ein USB-C-Stecker und etwa halb so breit wie ein Lightning-Anschluss.


eye home zur Startseite
Lord Gamma 07. Feb 2017

Es muss unbedingt alles dünner und hipper werden. Verbesserung von Akkulaufzeit und...

david_rieger 07. Feb 2017

Du würdest echt Deine funktionierenden Kopfhörer wegschmeißen, weil sich an einem Handy...

DY 07. Feb 2017

Der Unterschied ist ein Umsatzplus von xxxxxx USD, weil man nun neue Earpods, neue...

DY 07. Feb 2017

anschließen können. Da denkt man doch man steht im Wald und ist der Himbeertony. Hammer.

Teebecher 07. Feb 2017

Was sollte nicht gehen? Die EarPods haben doch auch ein Mikro.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn, Wiesbaden
  2. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg
  3. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Oberviechtach bei Weiden
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  2. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  3. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  4. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  5. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  6. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  7. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  8. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  9. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  10. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Günstiger?

    dxp | 17:41

  2. Re: Wir kolonialisieren

    Der Held vom... | 17:40

  3. Re: Wird auch Zeit

    gaym0r | 17:38

  4. Re: Kaputte Tastatur

    non_existent | 17:31

  5. Re: Vermutlich wurde der Taschenrechner in Java...

    CHU | 17:28


  1. 17:38

  2. 16:38

  3. 16:28

  4. 15:53

  5. 15:38

  6. 15:23

  7. 12:02

  8. 11:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel