Abo
  • Services:
Anzeige
Apple erleichtert den Anschluss von Kopfhörern.
Apple erleichtert den Anschluss von Kopfhörern. (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Ultra Accessory Connector: Apple erhöht die Flexibilität beim Kopfhöreranschluss

Apple erleichtert den Anschluss von Kopfhörern.
Apple erleichtert den Anschluss von Kopfhörern. (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Apple gewährt Zubehörherstellern mehr Freiheiten. Ein weiterer Anschluss wurde in das Apple-Zubehör-Programm aufgenommen. Damit sind Kopfhörer möglich, die an Lightning- und USB-Typ-C-Anschlüssen funktionieren. Es muss nur das passende Kabel angeschlossen werden.

Apple hat mit dem Ultra Accessory Connector (UAC) einen vermeintlich neuen Steckertyp im Sortiment. Allerdings ist nicht der Stecker neu, sondern nur sein Name. Er wird bereits seit langem unter anderem von Kameraherstellern verwendet, aber bisher gab es dafür keine einheitliche Bezeichnung. Das will Apple ändern, berichten übereinstimmend Ars Technica und CNet mit Verweis auf Angaben von Apple.

Anzeige

Kein Ersatz für Lightning

Zunächst gab es Berichte von 9to5Mac und Macrumors, die UAC für einen neuartigen Anschluss gehalten hatten. Zumindest Macrumors hat den eigenen Bericht aktualisiert. Anders als 9to5Mac und Macrumors berichten, sei allerdings keinesfalls geplant, den Lightning-Anschluss durch UAC zu ersetzen, stellt The Verge klar.

Die Schnittstelle wurde in das Made-for-iPhone-/iPad-Programm (MFi) aufgenommen. Das soll auf Wunsch der Zubehörhersteller geschehen sein, dem Apple gefolgt sei. Es gebe keine Pläne, neue Apple-Geräte mit UAC-Anschluss auf den Markt zu bringen.

Kopfhörer werden universeller einsetzbar

Mittels UAC sollen Zubehörhersteller Kopfhörer anbieten können, die sowohl an einer Lightning- als auch an einer USB-Typ-C-Buchse funktionieren. Das ist bisher nicht möglich und hier soll UAC für Abhilfe sorgen. Damit könnte ein Kopfhörer an beiden Steckertypen betrieben werden, es müsste nur das betreffende Kabel ausgetauscht werden. Statt eines UAC-Lightning-Kabels wird einfach ein UAC-USB-Typ-C-Kabel verwendet, um den betreffenden Kopfhörer an verschiedenen Endgeräten zu betreiben.

UAC wird unter anderen Bezeichnungen bereits länger von Nikon eingesetzt, die den Stecker UC-E6 nennen. Bei Mitsumi heißt der Stecker Ultra Mini Connector. Die UAC-Steckerspitze hat acht Pins und misst 2,05 x 4,85 mm. Er ist damit etwas flacher als ein USB-C-Stecker und etwa halb so breit wie ein Lightning-Anschluss.


eye home zur Startseite
Lord Gamma 07. Feb 2017

Es muss unbedingt alles dünner und hipper werden. Verbesserung von Akkulaufzeit und...

david_rieger 07. Feb 2017

Du würdest echt Deine funktionierenden Kopfhörer wegschmeißen, weil sich an einem Handy...

DY 07. Feb 2017

Der Unterschied ist ein Umsatzplus von xxxxxx USD, weil man nun neue Earpods, neue...

DY 07. Feb 2017

anschließen können. Da denkt man doch man steht im Wald und ist der Himbeertony. Hammer.

Teebecher 07. Feb 2017

Was sollte nicht gehen? Die EarPods haben doch auch ein Mikro.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. GK Software AG, Schöneck, Pilsen (Tschechische Republik)
  3. Deutsche Schillergesellschaft e. V., Marbach am Neckar
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS VivoBook 15,6" FHD i3/8 GB/256 GB SSD für 333,00€)
  2. (u. a. Iiyama ProLite 25" FHD mit IPS-Panel für 149€ statt 171€ im Vergleich)
  3. (u. a. Das Boot, Memento, Ohne Limit und No Escape)

Folgen Sie uns
       


  1. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  2. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  3. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  4. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  5. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  6. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  7. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  8. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  9. Malware

    Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  10. Skylake und Kaby Lake

    Debian warnt vor "Alptraum-Bug" in Intel-CPUs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Sigfox ist günstiger

    mimimimi | 19:09

  2. Sänger

    mawa | 19:08

  3. Re: Ethereum hat innerhalb 2 Tagen 15% an Wert...

    Rolf Schreiter | 19:03

  4. Re: BDSG

    xProcyonx | 19:01

  5. Re: Hat erschreckender Weise recht

    Koto | 18:59


  1. 18:32

  2. 18:15

  3. 18:03

  4. 17:47

  5. 17:29

  6. 17:00

  7. 16:23

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel