• IT-Karriere:
  • Services:

Ultium: General Motors mit neuer Plattform für Elektroautos

General Motors will mit seiner neuen Fahrzeugplattform BEV3 und der flexiblen Akkuarchitektur Ultium in den kommenden Jahren 22 Elektroautomodelle der Marken Chevrolet, Cadillac, Buick und GMC auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Ultium-Akkuplattform
Ultium-Akkuplattform (Bild: General Motors)

General Motors (GM) will 22 neue Elektroautomodelle bis zum Jahr 2023 auf den Markt bringen. Diese basieren alle auf der neuen Fahrzeugplattform BEV3 und der Akkuarchitektur Ultium.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Die Akkus entstehen in einem Joint Venture mit LG Chem. Im Dezember 2019 hatte der Autohersteller eine Investition von 2,3 Milliarden US-Dollar zum Bau einer Akkufabrik im US-Bundesstaat Ohio verkündet. Im Januar 2020 wurde bekannt, dass GM sein Werk in Detroit-Hamtramck umrüste, um dort ausschließlich Elektroautos zu bauen.

Der Konzern will sogenannte Pouch-Zellen für seine Akkus verwenden, die je nach Fahrzeugart unterschiedlich angeordnet werden. Für Autos mit großer Bodenfreiheit werden die Zellen vertikal angeordnet, bei Fahrzeugen mit niedrigem Profil übereinander gestapelt. So lassen sich Akkus mit Kapazitäten von 200 kWh bis herunter zu 50 kWh zusammenstellen.

Die Batteriemodule haben eine eigene Batterie-Management-Elektronik. Dadurch wurde der Verkabelungsaufwand in einem Paket im Vergleich zum aktuellen Chevrolet-Bolt-EV-Batteriepaket um 88 Prozent reduziert. Muss ein einzelnes Modul eines Akkupacks ausgetauscht werden, kann die Elektronik den Angaben zufolge kommunizieren, und das Pack lässt sich leicht neu kalibrieren: Jedes Modul weiß, welche Art von Chemie seine Zellen verwenden.

GM-Chefin Mary Barra teilte mit, das Unternehmen werde mit der Ultium-Architektur in der Lage sein, die Grenze von 100 US-Dollar pro kWh zu unterbieten. Wann dies genau sein werde, ließ sie offen.

Das erste Fahrzeug mit der neuen Architektur wird im April 2020 der Cadillac Lyriq sein. Dabei handelt es sich um ein SUV. Im Mai 2020 soll der GMC Hummer als Pick-Up vorgestellt werden. Wann die Fahrzeuge in den Handel kommen, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 79,49€ inkl. Direktabzug
  3. (u. a. be quiet! Pure Rock Slim für 17,99€ inkl. Versand und be quiet! Pure Base 600 für 59...
  4. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...

Arsenal 05. Mär 2020

Ich habe mir das so vorgestellt, dass in einem Fall die Zellen nebeneinander stehen und...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /