Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Ultima Forever
Artwork von Ultima Forever (Bild: Golem.de)

Ultima Forever angespielt Mobiler Avatar, abgestürzt

Der Klassiker Ultima ist jetzt als unkompliziertes, grundsätzlich kostenloses Actionspiel für iOS-Hardware verfügbar. Golem.de hat sich in die mobile Version der Fantasywelt Britannia gestürzt und mit "Lady" British geplaudert.

Anzeige

Das 1985 veröffentlichte Ultima 4: Quest of the Avatar gehört zu den Lieblings-Ultimas des Serienschöpfers Richard Garriott - das hat er selbst kürzlich im Interview mit Golem.de gesagt. Auf Basis dieses Klassikers hat EA Mythic ein Programm namens Ultima Forever entwickelt, das mit dem deutschen Untertitel Der Weg zum Avatar ab sofort auch hierzulande als Free-to-Play-Download für Smartphones und Tablets unter iOS verfügbar ist; in Kanada ist das Programm schon etwas länger erhältlich.

Mit dem Original hat Forever nur einen sehr kleinen Teil der Handlung gemein. Es geht darum, der Hauptfigur per Quest zu Werten wie Bescheidenheit oder Tugendhaftigkeit zu verhelfen. Außerdem soll der Spieler eine mysteriöse Seuche bekämpfen. Schräg: In Ultima Forever taucht nicht mehr Lord British auf - den Namen hat sich Richard Garriott nämlich gesichert. Stattdessen herrscht eine Lady British über das Königreich, mit der der Spieler ab und an kurze Multiple-Choice-Plaudereien abhält.

  • Ultima Forever (Bilder: Golem.de)
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
  • Ultima Forever
Ultima Forever (Bilder: Golem.de)

Vor allem aber kämpft er gegen allerlei Monster in der Oberwelt und in mehr oder weniger düsteren Kellerverließen und Höhlensystemen. Je nach Klasse haut er den Riesenspinnen oder Schleimbestien sein Schwert oder magische Feuerbälle entgegen. Das Kampfsystem ist ebenso wie die restliche Bedienung auf Touchscreen-Eingaben ausgelegt und funktioniert einwandfrei.

Ein wesentliches Element sind Schlüssel. Bronzene Schlüssel gibt es als Loot etwa von besiegten Gegnern. Wer genug davon gesammelt hat, kann sie gegen silberne Schlüssel eintauschen, findet dann bessere Gegenstände in Schatztruhen und kann seine Ausrüstung reparieren - die hält nämlich nicht viel aus. Das alles funktioniert aber so richtig gut nur mit Goldenen Schlüsseln, und die bekommt der Spieler vor allem gegen echte Euros im Itemshop. 940 kosten immerhin knapp 90 Euro. Alternativ kann man übrigens auch ein Zwei-Wochen-Probeabo der Süddeutschen Zeitung abschließen, um 17 Schlüssel zu erhalten, oder sich für eines von mehreren Onlinecasinos anmelden - so viel zum Thema "Werte"...

Facebook-Anbindung und Fazit 

eye home zur Startseite
LH 12. Aug 2013

Das wäre der Idealzustand, aber in der Realität sieht es anders aus. Ein Spiel muss...

SIDESTRE4M 10. Aug 2013

Guildwars 2 ist auch ähnlich. Es ist zwar nicht gänzlich Free2Play, weil man es sich...

Profi 09. Aug 2013

Was genau bedeutet das? Um welche "Anmeldung" handelt es sich? In den Systemeinstellungen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  3. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€
  3. 499€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Bridge Mode verfuegbar? Gekauft.

    aPollO2k | 23:25

  2. Re: die hätten vor dem unfähigen LG Köln klagen...

    User_x | 23:21

  3. Re: Sinnfrage

    klosterhase | 23:17

  4. Re: Vergleich zum Aldi Convertible

    meav33 | 23:06

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    fg (Golem.de) | 23:00


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel