UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate

Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
3DMark mit Variable Rate Shading
3DMark mit Variable Rate Shading (Bild: UL)

UL, zuvor Futuremark, hat einen neuen Feature Test für den 3DMark angekündigt: Ab dem 26. August 2019 sollen Besitzer der Advanced und der Professional Edition ausprobieren können, wie sich eine variable Shading-Rate auf Bildqualität und Framerate auswirkt. Die Technik ist ein optionaler Bestandteil von Direct3D 12 und wird derzeit in Hardware bisher nur von Nvidia unterstützt, konkret in den Turing-Chips wie den Geforce RTX 2000. Intel wird Variable Rate Shading noch 2019 mit den Gen11-Grafikeinheiten der Ice Lake für Ultrabooks einführen, AMD dürfte es in die RDNA-v2-Architektur für nächstes Jahr integrieren.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (w/m/d)
    softEnergy GmbH, Rostock
  2. Softwareentwickler:in Kfz-Versicherung
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Die Idee von Variable Rate Shading ist, die Auflösung der Shader unabhängig von der eigentlichen Pixelmenge an bestimmten Stellen zu reduzieren, um die Framerate zu erhöhen, ohne die Bildqualität übermäßig zu verringern. Alternativ können Entwickler die Shading-Rate aber auch steigern, um so die Optik für ausgewählte Bereiche zu verbessern - auch eine Kombination beider Ansätze ist möglich, falls gewünscht. Bisher unterstützt nur Wolfenstein 2 The New Colossus eine variable Shading-Rate, laut Microsoft sollen aber die Unity und die Unreal Engine einen Support erhalten. Zudem haben Entwicklerstudios wie 343 Industries, Activision, Stardock und Ubisoft eine Unterstützung angekündigt.

Für den neuen Feature Test nutzt UL eine von Laternen erleuchtete Waldszene bei Nacht: Im ersten Durchlauf ist das Variable Rate Shading deaktiviert, im zweiten dann eingeschaltet. Statt einen Block aus 16 Pixeln mit entsprechender Rate zu shaden, wird für höchste Leistung nur eine Operation darauf angewendet. Hierbei gilt, dass 4x4 Pixel bei weit von der virtuellen Kamera entfernten Objekten genutzt werden, 2x2 bei mittlerer und 1x1 (also pixelgenau) bei kurzer Distanz. Auf Screenshots ist der Unterschied klar erkennbar, in Bewegung hängt es stärker vom Inhalt ab. Bei Wolfenstein sorgt das Variable Rate Shading teils für Artefakte wie fließende Pixel, bei einer anderen Implementierung mag dies aber nicht auftreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Trockenobst 22. Jul 2019

Automatisch wird es wahrscheinlich nur bei 3d Games in Zusammenhang mit depth of Field...

Trockenobst 22. Jul 2019

Es gibt alte Ubisoft Games, wie z.B. Splinter Cell, die sind sehr gut gealtert, weil sie...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /