Ukrainekrieg: Ukrainische DDOS-App als Malware aus Russland enttarnt

Die vermeintlich ukrainische App Cyberazov sollte Freiwilligen DDOS-Angriffe gegen Russland ermöglichen. Google hat sie nun als Falle Russlands enttarnt.

Artikel veröffentlicht am , Lennart Mühlenmeier
Die App versprach eine Beteiligung an der Gegenwehr gegen den Angriffskrieg.
Die App versprach eine Beteiligung an der Gegenwehr gegen den Angriffskrieg. (Bild: ROBIN WORRALL/Unsplash-Lizenz)

Die App Cyberazov ist laut einem Bericht Googles eine Falle der russischen Hackergruppe Turla. Während die App sich als Werkzeug bewerbe, um russische Server mit DDOS-Attacken anzugreifen, spioniere sie ihre Nutzer aus. Die App sei über Websites und Messenger und nicht über den Google Play Store verbreitet worden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter QS Apothekensoftware (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen
  2. IT-Referent (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
Detailsuche

Laut Google-Bericht wurde Cyberazov "auf einer vom Akteur kontrollierten Domain gehostet und über Links in Messaging-Diensten Dritter verbreitet". Weiter hieß es: "Wir glauben, dass es keine größeren Auswirkungen auf Android-Nutzer gab und dass die Anzahl der Installationen sehr gering war." Google nennt keine Details zu der verbreiteten Malware.

Weiterentwicklung des Angriffspfads

Die Gruppe Turla wird laut Vice von mehreren IT-Sicherheitsunternehmen Russland zugeordnet. Der Chef der Threat Analysis Group Googles, Shane Huntley, sagte Vice in Bezug auf bösartige Hackergruppen: "Es gibt diese ständige Weiterentwicklung, bei der sie sich nicht auf einen bestimmten Angriffspfad festlegen, sondern verschiedene Dinge ausprobieren und ihre Techniken weiterentwickeln und sehen, was funktioniert."

Golem.de prüfte die Website von Cyberazov: Dort wird weiterhin eine Android-APK verbreitet. Die vermeintlich anonymen Betreiber behaupten: "Wir sind eine Gemeinschaft von freien Menschen auf der ganzen Welt, die gegen die russische Aggression kämpfen. Wir rekrutieren motivierte Menschen, die bereit sind, uns zu helfen. Wir haben eine Android-Anwendung entwickelt, die die Internetinfrastruktur Russlands angreift. Im Moment ist die Liste der Ziele vorgegeben."

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Beginn des Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine fingen auch DDOS-Attacken gegen ukrainische Infrastruktur an. Wie die Drahtzieher dieser App ihr vermeintliches Motiv vorspielen, ist nicht komplett unglaubwürdig. Gerade die Anspielung im Namen auf das rechtsextreme Regiment Asow, das zur ukrainischen Nationalgarde gehört, und die vorherigen Entwicklungen verleihen ihnen Glaubwürdigkeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 20. Jul 2022 / Themenstart

Im Prinzip sind Java Apps immer Open source. (In dem Sinne, dass ein Programm...

oldmcdonald 20. Jul 2022 / Themenstart

Ich nutze die Firefox-Extension "Snowflake". (Die Hoffnung ist die, dass man russischen...

M.P. 20. Jul 2022 / Themenstart

... an welche Türklinke man Gift schmieren muss. Einsammeln und separieren wäre die...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /