Ukrainekrieg: Telekom entlässt umzugsunwillige Entwickler in Russland

Es fiel der Telekom nicht leicht, auf diese Frage zu antworten. Doch wer nicht ins Ausland umzieht, wird entlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Deutschen Telekom (Symbolbild)
Logo der Deutschen Telekom (Symbolbild) (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat bestätigt, dass die russischen Entwickler des Konzerns nur weiterbeschäftigt werden, wenn sie das Land verlassen. Telekom-Sprecher Stephan Broszio bestätigte auf mehrmalige Nachfrage von Golem.de: "Wie in der Mitteilung gesagt, geben wir den Beschäftigten die Möglichkeit, außerhalb Russlands zu arbeiten. Mit der Beendigung unserer Entwicklertätigkeiten in Russland werden wir die Beschäftigungsverhältnisse an den Standorten nicht weiterführen."

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator/-in / Fachinformatiker/-in Systemintegration (w/m/d)
    HIT Holzindustrie Torgau GmbH & Co. KG, Torgau
  2. Microsoft Powerplatform & RPA Specialist (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Der Konzern gab am 25. März 2022 bekannt, seine Entwicklerstandorte in Russland zu schließen. Man habe keine Netze in Russland, aber ein Team von Softwareentwicklern, hauptsächlich in Sankt Petersburg, die "Dienstleistungen für Kunden außerhalb Russlands erbringen". Die Telekom habe sichergestellt, dies bestmöglich ohne den Standort in Russland aufrechtzuerhalten.

Die Telekom habe rund 2.000 Beschäftigte im russischen Sankt Peterburg, die Software für T-Systems schrieben, erklärte Telekom-Finanzvorstand Christian Illek bereits im Februar 2022. Weitere Standorte sind in Moskau und Woronesch im südlichen Zentralrussland.

Glasfaserausbau in Deutschland und Projekte für das Bundesverkehrsministerium

Die russischen Beschäftigten der Telekom sind laut einem früheren Bericht des Handelsblatts in strategisch wichtige IT-Entwicklungsvorhaben im Rahmen des Glasfaserausbaus in Deutschland und Projekte für das Bundesverkehrsministerium oder den Autohersteller Mercedes-Benz eingebunden. Auch an Open-RAN für das Mobilfunknetz werde gearbeitet.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Konzernbetriebsrat und Gesamtbetriebsrat der Telekom hatten zuvor intern gefordert, die Niederlassungen des Konzerns in Russland aufzugeben, und dies der Presse zugespielt.

Die Telekom sperrte bereits Anfang März die Zugänge ihrer russischen Beschäftigten zu internen IT-Systemen. Ziel der Maßnahme soll unter anderem die Prävention von Missbrauch gewesen sein.

Alle aktuellen Golem.de-Artikel und weitere News zum Ukraine-Krieg finden sich in unserem Liveblog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schattenwerk 30. Mär 2022 / Themenstart

Die russische Staat hat derzeit doch massive Ausreisebeschränkungen erlassen. Um...

Wulfman 30. Mär 2022 / Themenstart

Das die in Russland einen Job hatte, hatte ja schon seinen Grund: billige Arbeitskräfte...

Heiner 30. Mär 2022 / Themenstart

Mr. T von der T ist risikofreudig oder schlecht beraten: Neuer russischer Mitarbeiter...

lunarix 30. Mär 2022 / Themenstart

In dem Fall wäre es aber kein ernstgemeintes Angebot, wenn man sowieso davon ausgehen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
Artikel
  1. Cloud API: Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen
    Cloud API
    Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen

    In nur wenigen Minuten sollen auch kleine Unternehmen künftig einen API-Zugang zu Whatsapp einrichten können - und das kostenfrei.

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Marvel-Serie: Disney plant vierte Staffel von Daredevil für Disney+
    Marvel-Serie
    Disney plant vierte Staffel von Daredevil für Disney+

    Noch sollen sich die Arbeiten an der Fortsetzung der Marvel-Serie Daredevil, die für Disney+ geplant ist, ganz am Anfang befinden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /