Ukrainekrieg: Russland setzt Wehrpflicht für IT-Fachkräfte aus

Um eine weitere Abwanderung von Spezialisten zu verhindern, erlässt die russische Regierung Ausnahmeregelungen für die IT-Branche.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Russland will in diesem Frühjahr 134.500 Wehrpflichtige einziehen.
Russland will in diesem Frühjahr 134.500 Wehrpflichtige einziehen. (Bild: Reuters)

Russland setzt die Wehrpflicht für Fachkräfte zeitweise aus: Unternehmen können einen Aufschub für angestellte "IT-Spezialisten" beantragen. Das teilten russische Militärkommissare bei einer Pressekonferenz mit, wie das Magazin MK berichtete. Der Kreml will von April bis Juni 134.500 Männer zwischen 18 und 27 Jahren einberufen.

Stellenmarkt
  1. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
  2. Leitung (m/w/d) IT
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bonn
Detailsuche

Schon am 2. März 2022 kündigte die russische Regierung über ihren Telegram-Kanal Maßnahmen an, um die inländische IT-Branche zu unterstützen. So würden IT-Unternehmen drei Jahre lang von der Einkommenssteuer befreit und erhielten günstige Darlehen. Auch ein Aufschub der Wehrpflicht für Mitarbeiter von IT-Unternehmen wurde genannt.

Seit Beginn des Kriegs gegen die Ukraine zogen sich zahlreiche IT-Unternehmen vom russischen Markt zurück, darunter auch deutsche Firmen. Der Softwarekonzern SAP beschäftigt in Russland eine "niedrige vierstellige Zahl" an Mitarbeitern. Die Deutsche Telekom gab Ende März 2022 bekannt, seine Entwicklerstandorte in Russland zu schließen. "Sie können von anderen Ländern aus für uns tätig sein", sagte Telekom-Chef Tim Höttges am 7. April 2022 auf der Hauptversammlung des Konzerns. "Und ein Großteil der Beschäftigten hat dieses Angebot bereits angenommen und das Land verlassen."

Brain Drain als Folge des Krieges

Als Folge der internationalen Sanktionen wird ein Brain Drain, also eine verstärkte Abwanderung von Fachkräften, befürchtet. Der russische Angriff führte auch dazu, dass inländische Unternehmen wie Yandex zunehmend isoliert sind.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Viel schwerer vom Krieg betroffen ist die IT-Branche der Ukraine. Golem.de sprach im März 2022 mit Entwicklern aus dem belagerten Kyjiw über ihre Situation. Eine Managerin floh zu Kriegsbeginn nach Berlin, während das Unternehmen trotz des Beschusses der ukrainischen Hauptstadt die Dienste am Laufen hielt.

Alle aktuellen Golem.de-Artikel und weitere News zum Ukrainekrieg finden sich in unserem Liveblog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Myxin 11. Apr 2022 / Themenstart

Wenn zu viele abhauen, wird dem auch wieder ein Riegel vorgeschoben. Man kann drauf...

Dr. Nutella 11. Apr 2022 / Themenstart

Er nicht, seine Kollegen aber schon: Quelle: ntv (einfach mal nach dem ersten Zitat auf...

lincoln33T 09. Apr 2022 / Themenstart

jetzt will man die doch behalten, hmmm

Lapje 09. Apr 2022 / Themenstart

Das ist das ja, was ich die ganze Zeit schreibe. China ist zu sehr vom Westen abhängig...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

  2. Urkunden nicht zugestellt: Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen
    Urkunden nicht zugestellt
    Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen

    Eine Panne in der Berliner Innenverwaltung hat dafür gesorgt, dass Hunderte von wichtigen Urkunden nicht übermittelt werden konnten.

  3. Rheinland-Pfalz: Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden
    Rheinland-Pfalz
    Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden

    Onefiber hat sein erstes großes Projekt. In Rheinland-Pfalz wird parallel zur Glasfaser der Bahn verlegt und teilweise auch neu.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /