Apple stoppt Verkauf von iPhones, iPads und Macs

Dieser Artikel wird laufend mit den neusten Sanktionen von Internetkonzernen im Ukraine-Krieg aktualisiert

Visa und Mastercard sanktionieren russische Banken

Stellenmarkt
  1. Teamleiter*in (m/w/d) Testautomatisierung Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Gifhorn
  2. Systems Engineer - Secure PIM (m/w/d)
    BWI GmbH, Berlin, Leipzig, Meckenheim, München
Detailsuche

Die Kreditkartenanbieter Visa und Mastercard folgen den Sanktionen der US-Regierung gegen Russland und haben zahlreiche russische Banken aus ihrem Netzwerk ausgesperrt. Die Liste sanktionierter Banken hat auch zu Ausfällen bei den kontaktlosen Zahlungsdiensten Apple Pay und Google Pay gesorgt.

Apple verkauft keine iPhones mehr in Russland

Auch Apple hat nun den Verkauf aller seiner Produkte - iPhones, iPads, Macbooks und mehr - in Russland gestoppt. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Das iPhone ist mit einem Marktanteil von 15 Prozent das drittbeliebteste Smartphone in Russland. "Wir sind über die russische Invasion in der Ukraine zutiefst besorgt und stehen an der Seite all der Menschen, die unter der Gewalt leiden", sagte ein Apple-Sprecher.

Das ist nicht die einzige Maßnahme. Verkehrsinformationen in Apple Maps sind bereits abgeschaltet, wie es zuvor auch schon Google bei seinem Kartendienst gemacht hat. Außerdem sind die Apps von RT News and Sputnik News außerhalb Russlands nicht mehr im App Store für iOS verfügbar, wie auch schon bei Google und Microsoft. Apples CEO Tim Cook hat sich mit einer E-Mail an seine Mitarbeiter gerichtet, berichtet The Verge. Cook verspricht darin, dass Apple alle Spenden von Mitarbeitern an anerkannte Organisationen verdoppeln wird.

Entlassung bei Wargaming

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wargaming hat seinen Kreativdirektor Sergey Burkatovskiy entlassen, nachdem dieser auf Facebook seine Unterstützung für den Angriff des Kreml auf die Ukraine bekundete. Das bekannteste Spiel des belarussischen Studios ist der Multiplayer-Shooter World of Tanks. Der Ableger World of Warplanes wird bei Persha Studio in Kiew entwickelt. Das Unternehmen sagte, "alle verfügbaren Unternehmensressourcen helfen und unterstützen unsere mehr als 550 Kolleginnen und Kollegen", unter anderem bei der Ausreise in Nachbarländer.

Wargaming hat außerdem eine Million US-Dollar an das ukrainische Rote Kreuz gespendet. Auch andere Spieleentwickler haben sich mit Spenden an der humanitären Hilfe in der Ukraine beteiligt. Die Vertriebsplattform GOG und 11 Bit spenden alle Umsätze des Antikriegsspiels This War of Mine. CD Projekt spendet umgerechnet weitere 210.000 Euro an die Hilfsorganisation Polska Akcja Humanitarna.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Intel stoppt Lieferungen, Google Maps erlaubt keine Rezensionen mehrNamecheap kündigt Kunden, Staatsmedien wergen blockiert 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


cachaito 16. Mär 2022

Gerade getestet. Zuerst kam eine DDoS-Schutz-Seite (Hab mir den Anbieter nicht gemerkt...

DAASS1 15. Mär 2022

Dann verschwinden aus Battlefield vielleicht mal diese RussianSoldierZ oder UkraineShtZ...

Eheran 08. Mär 2022

Ging da nicht um das KKW, ich hatte das falsch in Erinnerung. Hier ein Beispiel für...

Maximilian154 07. Mär 2022

Weitere Sanktionen können fast nur noch Öl, Gas und Metalle betreffen. Der Rest ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /