Ukraine-Krieg: Backbone-Provider Cogent kündigt Kunden in Russland

Einer der größten Internet-Backbone-Provider trennt russische Kunden von seinem Netz. Der Zugriff auf das Internet aus Russland wird damit schwieriger.

Artikel veröffentlicht am ,
Cogent beendet seine Internetdienste für russische Kunden.
Cogent beendet seine Internetdienste für russische Kunden. (Bild: Pixabay)

Der Internet-Dienste-Anbieter Cogent hat seinen Kunden in Russland offenbar mitgeteilt, dass diese keine Dienstleistungen mehr erhalten. Das berichten unter anderem die Washington Post und das Wall Street Journal übereinstimmend. Cogent gilt als einer der größten Backbone-Provider weltweit, der eigenen Angaben zufolge bis zu einem Viertel des gesamten Internet-Traffics weiterreicht.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Entwickler / Technischer Projektleiter (w/m/d)
    EURO-LOG AG, Hallbergmoos
  2. Teamleiter Chassis Controls (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
Detailsuche

Die Maßnahmen von Cogent, um seine bisherigen Kunden in Russland von seinem Netz zu trennen, haben demnach bereits am vergangen Freitag begonnen. Die Umsetzung könnte aber mehrere Tage dauern, auch damit sich die betroffenen Kunden Alternativen suchen können. Die Dienste in der Ukraine werden dagegen auch dann fortgesetzt, wenn die Kunden Zahlungen versäumen.

Dies geschehe "angesichts der ungerechtfertigten und unprovozierten Invasion der Ukraine". Weiter heißt es in einer Mitteilung an die Kunden von Cogent: "Die infolge der Invasion verhängten Wirtschaftssanktionen und die zunehmend unsichere Sicherheitslage machen es Cogent unmöglich, Ihnen weiterhin Dienstleistungen anzubieten."

Cogent begründet sein Vorgehen im Magazin ZDNet direkt mit den getroffenen Sanktionen der EU-Verordnung 2022/350, die es verbietet, die Angebote von Russia Today oder auch Sputnik weiter zu verbreiten. Zuvor heißt es in der Meldung der Washington Post noch, dass der Schritt auch verhindern soll, dass aus Russland auch "Cyberangriffe" über das Netz von Cogent durchführen kann.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Sanktionen selbst sind sehr weit gefasst und Cogent-CEO Schaeffer sagte dem Wall Street Journal: "Ich kann nicht zwischen gutem und schlechtem russischen Verkehr unterscheiden". Darüber hinaus heißt es aber auch: "Cogent beschränkt oder blockiert den aus Russland stammenden oder für Russland bestimmten Datenverkehr nicht auf andere Weise."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Holzkopf 07. Mär 2022

Die Hop anzahl hat garnix mit der qualität zutun. Cogent zeigt halt alle seine hops an...

redmord 07. Mär 2022

Ja, genau! Scheiß auf Oppositionelle! Was ist mit der Bevölkerung, wenn die Führung...

/mecki78 07. Mär 2022

VPN liefert keinen Infos. VPN gibt dir Zugang zu Infos und du entscheidest welche du...

thrust26 07. Mär 2022

Für das Momentum braucht man erstmal genug Menschen, um das überhaupt zu erzeugen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /