Ukrainekrieg: Autobahn-Webcams aus Sicherheitsgründen ausgeschaltet

Die Webcams an deutschen Fernstraßen sind aus sicherheitspolitischen Gründen abgeschaltet worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Autobahn-App mit Videoaufnahmen von einer Autobahn
Autobahn-App mit Videoaufnahmen von einer Autobahn (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Livebilder von deutschen Autobahnen wird es vorerst nicht mehr geben. Der Grund ist Berichten zufolge die sicherheitspolitische Lage vor dem Hintergrund des Ukrainekrieges.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Klöckner Pentaplast Europe GmbH & Co. KG, Montabaur
  2. IT Engineer (m/w/d) Anwendungen
    STAHL CraneSystems GmbH, Künzelsau
Detailsuche

Die Autobahn GmbH des Bundes hatte zahlreiche Webcams installieren lassen, die Bilder der Fahrbahnen live ins Internet streamten. Der Service steht derzeit nicht zur Verfügung, das Unternehmen will den Dienst laut einem Bericht der Hannover Allgemeinen Zeitung aber bald wieder anbieten.

Demnach wurden die Kameras nicht abgebaut, die Bilder werden nur nicht mehr übertragen.

Wie die österreichische Zeitung Standard meldete, sind die dortigen Autobahnkameras noch an und streamen Bilder ins Internet. Auf der Seite der zuständigen Firma Asfinag wird allerdings darauf hingewiesen, dass Kooperationspartner aus Bayern und Baden-Württemberg derzeit keine Bilder anböten. Auch in der Schweiz zeigen die Webcams an Straßen und in Tunneln weiterhin ein Bild.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zum Jahreswechsel 2020/2021 übernahm die 2018 gegründete Autobahn GmbH des Bundes die Verwaltung der Autobahnen. Die Autobahn GmbH ist für Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung der Autobahnen in Deutschland zuständig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Avarion 16. Mär 2022

Ja, aber der Datenstrom dieser Kameras darf die Geräte nicht ins Netz gestellt werden...

LinuxHippie 15. Mär 2022

Ich glaub Russland kann Truppenbewegungen ausreichend gut über ihre Satelliten beobachten...

486dx4-160 15. Mär 2022

Die NATO macht grad ihre jährliche "Cold Response"-Übung in Norwegen. Da wird immer...

Sharra 15. Mär 2022

Man muss schon gewaltig unter Paranoia leiden, um auf DIESEN Schwachsinn zu kommen. Bitte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  2. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  3. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /