Ukraine-Invasion: TSMC wird Russlands Chip-Import abschneiden

Die taiwanische Regierung hat Exporte nach Russland untersagt, der weltgrößte Auftragsfertiger TSMC kommt dem nach.

Artikel veröffentlicht am ,
Die eines Elbrus-8S
Die eines Elbrus-8S (Bild: Fritzchens Fritz)

Weil sich Taiwan aufgrund der Ukraine-Invasion an internationalen Sanktionen gegen Russland beteiligen wird, soll es seitens TSMC keine Exporte von Chips mehr in das Land geben. Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company ist der größte Auftragsfertiger der Welt, diverse russische Prozessoren werden bisher in Taiwan produziert.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektkoordinator / Entwickler (w/m/d) für Identity & Access Management (IDM/IAM)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Scrum Master & Agile Coach (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

TSMC kooperiere voll und ganz mit den neuen Exportregeln: "Wir verfügen über ein rigoroses Kontrollsystem", sagte der Auftragsfertiger in einem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Statement. Inwiefern genau die Foundry reagieren wird, ist allerdings nicht klar - primär dürften bereits produzierte Chips nicht mehr nach Russland geliefert werden.

Russland setzt bei Behörden und beim Militär zumindest anteilig auf selbst entwickelte Prozessoren, ist jedoch insgesamt von aus dem Ausland bezogener Technik abhängig. Zu den bekanntesten Designs gehören die Elbrus-CPUs des MCST, wobei das das Moskauer Zentrum für Sparc-Technologie auf VLIW als Architektur setzt.

Russland kein Großkunde von TSMC

Zudem gibt es von Baikal Electronics die gleichnamigen Baikal-CPUs mit ARM-Technik, beide Hersteller setzen auf TSMCs 28- und 16-nm-Verfahren. Die Prozessoren sind für Bürorechner, aber auch für Laptops und für Server gedacht - sie decken also nahezu alle Segmente ab. Wie groß der Anteil der Chips schlussendlich ist, darüber liegen keine Informationen vor.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie wichtig russische Anbieter als Kunden für TSMC sind, lässt sich nur grob einordnen: Der Auftragsfertiger machte im vierten Quartal 2021 (siehe PDF) einen Umsatz von 15,74 Milliarden US-Dollar und schlüsselt diesen auch weltweit auf.

Aus der APAC-Region (Asien & Pazifik) stammen 12 Prozent, aus EMEA (Europa, Mittlerer Osten & Afrika) kommen 5 Prozent - wobei Russland anteilig in beide Regionen fällt. Die mit Abstand meisten Chips exportiert TSMC nach Nordamerika, hierauf entfallen 66 Prozent des Umsatzes.

Nachtrag vom 28. Februar 2022, 9:10 Uhr

Auch US-Hersteller wie AMD und Nvidia sollen entsprechend den Richtlinien die Lieferung von Chips nach Russland eingestellt haben. "Wir befolgen alle Exportregulierungen", sagte Intel in einem Statement.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 17. Mär 2022

Das sehen ggfs. die Serben anders ...

mnementh 28. Feb 2022

"Sehr schnell" ist relativ. Wenn es in Russland ebenso schnell geht, dann können die...

Maximilian154 28. Feb 2022

Können: Klar, jedes OS das Updates eingespielt bekommt, kann vom Hersteller übernommen...

Kilpikonna 27. Feb 2022

Ich kann auch in nem Vertrag drin haben WOLLEN, dass beim Spülen meiner Toilette unten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /