UI-Framework: Qt 5.6 erscheint mit drei Jahren Support

Monate später als geplant ist Qt 5.6 erschienen. Die neue Version des Frameworks wird mindestens drei Jahre gepflegt. Verbessert worden sind der Support für Windows 10 und sehr hohe Auflösungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Qt gibts mit Langzeitsupport.
Das neue Qt gibts mit Langzeitsupport. (Bild: Qt.io)

Eigentlich hat das Qt-Team geplant, die neue Version 5.6 schon Anfang Dezember vergangenen Jahres zu veröffentlichen. Die mehr als drei Monate Verspätung bis zur nun ankündigten Freigabe hat das Entwicklerteam hauptsächlich für Arbeiten an der eigenen Infrastruktur genutzt. Denn die aktuelle Version 5.6 des UI-Frameworks soll mindestens drei Jahre mit Updates versorgt werden.

Das neue Angebot mit Langzeitunterstützung soll als Ersatz für die erstmals im Dezember 2011 veröffentlichte Version 4.8 dienen. Diese letzte Version des 4er-Zweigs von Qt ist noch bis Ende vergangenen Jahres offiziell gepflegt worden und das Qt-Unternehmen bietet seinen Kunden darüber hinaus immer noch einen erweiterten Support an.

Neue Infrastruktur und mehr Freiheiten für Entwicklerteam

Im Zuge der Entwicklung von Qt 5.6 ist ein Continuous-Integration-System entstanden, das den Namen Coin trägt. Das Testen des recht umfangreichen Quellcodes von Qt soll damit besser funktionieren als das bisherige System. Außerdem wird Coin genutzt, um die Binärdateien für die Veröffentlichung zu erzeugen. Damit werde der Aufwand zum Packen des Frameworks deutlich verringert und mit Coin die vielen verschiedenen unterstützten Plattformen und Systeme besser überprüft als bisher.

Die Veröffentlichung eines Zweigs mit einem vergleichsweise langen Supportzeitraum befähige die Entwickler von Qt, in den kommenden Versionen etwas größere Veränderungen vorzunehmen. So soll der Support für einige alte Betriebssysteme in Qt 5.7 beendet werden und Qt 5.6 werde auch die letzte Version des Frameworks sein, das sich mit einem Compiler übersetzen lasse, der den Standard C++11 nicht unterstützt.

Besser auf Windows 10 und bei hohen Auflösungen

Die Vorgängerversion 5.5 konnte auch schon auf Windows 10 eingesetzt werden, mit der nun veröffentlichen Version 5.6 werden sowohl die Win32-API als auch die neuen WinRT-Schnittstellen vollständig unterstützt. Qt verfügt nun ebenso über Automatismen auf allen Plattformen, um die Oberfläche einer Anwendung so zu skalieren, dass sie auch auf Displays mit sehr hohen Auflösungen gut dargestellt wird.

Vereinfacht worden ist für Qt 5.6 auch die Entwicklung für Embedded-Geräte. So können Windows-Hostrechner für die Linux-Entwicklung genutzt werden. Die Unterstützung für das Yocto-Projekt ist ausgebaut worden und die virtuelle Tastatur kann nun Handschrift erkennen. Die Qt-Web-Engine basiert auf Chromium 45 und die PPAPI kann genutzt werden.

Für die nachfolgenden Versionen von Qt 5.6 sind auch die Lizenzbedingungen angepasst worden. Weitere technische Neuerungen sind im Projekt-Wiki aufgelistet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /