Abo
  • Services:
Anzeige
Qt wird offener.
Qt wird offener. (Bild: Qt.io)

UI-Framework: Neue Lizenzvereinbarung für Qt stärkt Open Source

Qt wird offener.
Qt wird offener. (Bild: Qt.io)

Die Offenheit des Quellcodes von Qt ist nun für alle unterstützten Betriebssysteme langfristig gesichert. Künftig nutzt Qt zudem die LGPLv3. Einige bisher proprietäre Teile sollen offengelegt werden.

Die Lizenzvereinbarung der KDE Free Qt Foundation mit dem Eigner von Qt stellt sicher, dass das Framework unter einer BSD-Lizenz veröffentlicht werden darf, falls mehr als 12 Monate lang keine freie Version des Frameworks bereitgestellt wird. Dieser Vertrag gilt zusätzlich zu X11 und Android nun auch für alle anderen unterstützten Betriebssysteme.

Anzeige

Damit ist sichergestellt, dass der Code von Qt auch für Windows, Windows Phone, Mac OS X und iOS dauerhaft frei bleiben kann, auch wenn der Rechteinhaber an dem Framework, derzeit das Qt-Unternehmen, eine Veröffentlichung des Quellcodes unterlassen sollte. Dies gilt auch für jene Beiträge zum Code durch Externe, die noch nicht Teil einer veröffentlichten Version sind.

LGPLv3 als Standard

Die Standardlizenz für die freie Version ist künftig zudem die LGPLv3 für die Frameworks. Diese Lizenz garantiert, dass der auf einem Gerät laufende Code verändert und anschließend neu aufgespielt werden kann. Eine sogenannte Tivoisierung wird damit verhindert.

Dies helfe insbesondere dem Embedded-Segment, da die Geräte entweder offen sein müssen, oder der Hersteller sich für eine kommerzielle Lizenz entscheiden muss. Letzteres helfe dann wiederum dem Qt-Ökosystem, indem die Weiterentwicklung finanziert wird. Die LGPLv3 kann bereits seit Ende 2014 optional als Lizenz genutzt werden.

Weniger proprietärer Code

Für Werkzeuge und Addons gelte zudem künftig die GPLv3, mit den üblichen Ausnahmen, die verhindern, dass etwa vom Compiler erzeugter Code unter der gleichen Lizenz veröffentlicht werden muss. Zusätzlich dazu will das Qt-Unternehmen einige bisher ausschließlich proprietäre Module als freie Software veröffentlichen, um die beiden Varianten stärker zu vereinen.

Frei verfügbar werden sollen Qt Charts, Qt Data Visualization, Qt Virtual Keyboard, QML Profiler, der Clang Static Analyzer, Qt Test Integration sowie der Qt Quick 2D Renderer.

Begonnen werden soll mit dem neuen Lizenzmodell ab der Version 5.7, die möglicherweise im Spätsommer dieses Jahres erscheinen wird. Für das darauf folgende Qt 5.8 ist außerdem geplant, die Funktionen des Qt Quick Compilers frei verfügbar zu machen.

Die kommende Version 5.6, die im Februar erscheinen soll, wird als Langzeitversion drei Jahre lang mit Updates gepflegt. Damit sollte laut Qt genügend Zeit bleiben, um auf die veränderten Lizenzbedingungen reagieren zu können.


eye home zur Startseite
DrWatson 20. Jan 2016

In der Hinsicht ist die FSF in ihren Ansichten Deckungsgleich mit Herstellern...

Rodion67 14. Jan 2016

Nun ja man könnte in das Gerät eine Unlock Funktion einbauen, die der Benutzer über USB...

Munahid 14. Jan 2016

Das Problem was Qt hat, ist eher, dass es zwar LGPLv3 ist, aber dann immer noch die...

MistelMistel 14. Jan 2016

Qt 4.8 ist leider die letzte Version die von Cascades unterstützt wird. Somit kann ich da...

birdy 14. Jan 2016

* Bisher wurde auch (L)GPL2.1 verwendet - da ist "Tivoization" möglich * Bisher war mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Engelhorn KGaA, Mannheim
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: CDU, AfD und FDP - Bahamas Koalition

    Willi13 | 21:25

  2. Re: Die letzte Meile

    Ovaron | 21:24

  3. Re: Und bei DSL?

    sneaker | 21:21

  4. Re: Absicht?

    bombinho | 21:20

  5. Re: Siemens hat eine gute Lösung in Parkhäusern

    bernstein | 21:04


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel