Abo
  • Services:
Anzeige
Alpha von Qt 5.4 ist erschienen.
Alpha von Qt 5.4 ist erschienen. (Bild: Digia)

UI-Framework: Alpha von Qt 5.4 mit Chrome-Webengine

Mit Qt 5.4 wird die neue Webengine auf Chromium erscheinen, zudem soll die Plattform WinRT voll unterstützt werden. Der Android-Port und die Grafikfunktionen sind ebenfalls verbessert worden. Die erste Alpha lässt sich nun testen.

Anzeige

Noch gibt es keine Binärversionen zum Testen von Qt 5.4, aber mit der nun veröffentlichten Alpha stehen die Funktionen für die geplante Veröffentlichung im November fest. Die wohl größte Neuerung, wie die Entwickler selbst schreiben, ist die Integration der neuen Webengine.

Diese erlaubt es, für das Einbetten von Web-Inhalten auf die Basis von Chromium 37 zurückzugreifen. Statt des bisher verwendeten Webkits, kommt damit der Google-Fork Blink als Rendering-Engine zum Einsatz. Die Texturen von Chromium können dabei direkt in einen OpenGL-Szenengraph gerendert werden, um diese mit Qt Quick zu verwenden. Offiziell unterstützt werden soll die Webengine für Windows, OS X und Linux. In der Enterprise Embedded Version von Qt ist die Webengine bereits veröffentlicht worden.

Mit dem Webchannel-Modul, das für die Integration von QML und C++ mit HTML und Javascript sorgt, können die QObject-Funktionen in Javascript weiterverwendet werden. Darüber werden die Entwickler keine neuen Funktionen mehr zu QtWebkit hinzufügen. Noch soll dieses zwar weiterhin veröffentlicht werden, aber mit einer künftigen Version komplett eingestellt werden.

Android und Windows RT

Anwendungen, die den Android-Port von Qt verwenden, können mit Version 5.4 ein natives Look-and-Feel in QML-Kontrollelementen umsetzen, die auf dem Qt-Quick-Framework basieren. Bisher war dies nur für die sogenannten Widgets möglich und das auch nur über Umwege. Das native Aussehen wird das Standardverhalten aller Bedienelemente unter Android.

Zudem unterstützt Qt 5.4 nun die meisten seiner Module nun auch für die Windows Runtime (WinRT), wodurch die Anwendungen nun einfach auf Windows Phones, Tablets und im Modern-UI der Desktop-Rechner laufen sollte. Für Smartphones muss mindestens Windows Phone 8.1 genutzt werden. Der Verzicht auf ältere Versionen erlaubt dem Team eine einfachere Pflege, da der Direct3D-Compiler nicht mehr verwendet wird. Das vereinfache außerdem die Installation auf den Geräten.

Grafikverbesserungen

Einen kompletten Ersatz für die in Qt 4 enthaltene QGLWidget-Klasse bietet das neue QOpenGLWidget. Dieses Modul erlaubt die Benutzung von Inhalten, die mit OpenGL gerendert worden sind, ähnlich zu jedem anderen QWidget. Über ein neues Rendering-API lassen sich zudem Szenen von Qt Quick 2 in ein Framebuffer-Objekt rendern. So lassen sich mit Qt erstellte Inhalte in anderen Rendering Engines verwenden.

Weitere Neuerungen von Qt 5.4 listet das Projekt in seinem Wiki auf. Als weitere Lizenz kann nun zusätzlich zu den bisherigen auch die LGPLv3 für die Klassenbibliothek genutzt werden. Der Quellcode steht zum freien Download bereit. Enterprise-Kunden von Digia erhalten ebenfalls Zugang zu den Quellen.


eye home zur Startseite
rayo 11. Sep 2014

Hier: Das native Aussehen wird das Standardverhalten aller Bedienelemente unter Android.

ChristianKG 10. Sep 2014

Oh ok... Gut zu wissen. Bin noch ziemlich am Anfang und das ganze ist noch nicht so JS...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. SICK AG, Waldkirch-Buchholz
  3. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. 26,99€
  3. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Via Viagem

    vlad_tepesch | 16:00

  2. Re: Ich lach mich kaputt

    Dwalinn | 15:59

  3. Richtlinien nötig

    Sharra | 15:59

  4. Spoiler Protection - Browser Addons

    lixxbox | 15:59

  5. Re: Kriminelle Vereinigung en

    Sector7 | 15:58


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel