Abo
  • Services:

UHS-3: SD-Karten werden schneller

Die SD Association hat eine neue UHS-Geschwindigkeitsklasse für SDXC- und SDHC-Speicherkarten definiert. Karten der UHS-Klasse 3 sind schnell genug, um Videos in 2K- und 4K-Auflösung zu speichern.

Artikel veröffentlicht am ,
SD-Karten mit UHS-3 speichern mit 30 MByte/s.
SD-Karten mit UHS-3 speichern mit 30 MByte/s. (Bild: SD Association)

Die neue "UHS Speed Class 3" für SDXC- und SDHC-Speicherkarten garantiert eine konstante Schreibrate von mindestens 30 MByte/s. Das soll sicherstellen, dass die Speicherkarten für die Aufzeichnung von Videos in 4K-Auflösung verwendet werden können.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Geräte, die UHS-3 unterstützen, werden dabei abwärtskompatibel sein und auch mit älteren SD-Spezifikationen funktionieren.

UHS-I und UHS-II vs. UHS-1 und UHS-3

Die für die UHS-Geschwindigkeitsklassen verwendeten Symbole sind leicht misszuverstehen: Während sich die Angabe UHS-I und UHS-II auf die Bus-Geschwindigkeit bezieht, also garantiert, dass die entsprechenden Produkte einen Datentransfer zwischen Speicherkarte und Gerät von 104 (UHS-I) beziehungsweise 312 MByte/s (UHS-II) erreichen, geben die Kennzeichnungen UHS-1 und UHS-3 an, mit welcher Geschwindigkeit Daten vom Gerät auf die Speicherkarte mindestens geschrieben werden können: 10 beziehungsweise 30 MByte/s.

  • Symbole auf SD-Karten: links die alten Non-UHS-Klassen, rechts die neuen UHS-Klassen (Bild: SD Association)
Symbole auf SD-Karten: links die alten Non-UHS-Klassen, rechts die neuen UHS-Klassen (Bild: SD Association)

Dabei gilt: Geräte, die UHS-1 oder UHS-3 unterstützen, unterstützen zugleich auch UHS-I oder UHS-II.

Darüber hinaus gibt es noch die Geschwindigkeitsklassen 2, 4, 6 und 10 für Datenübertragungen ohne UHS-Bus. Sie werden von älteren SD-Karten, aber auch SDXC- und SDHC-Karten unterstützt und geben die garantierte Schreibgeschwindigkeit der Karten im Nicht-UHS-Modus an.

Details zu den Geschwindigkeitsklassen und den dafür verwendeten Symbolen finden sich unter sdcard.org/consumers/speed/speed_class.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  2. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  3. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  4. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)

GrannyStylez 08. Nov 2013

Ein Wechsel des Formats ist aus heutiger sicht nicht möglich, der Umstieg könnte nur...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /