Abo
  • IT-Karriere:

Uhr als Auge: Augmented Reality für Smartwatches

Das Münchner Unternehmen Metaio will Smartwatches für Augmented Reality einsetzen. Der Träger kann mit der eingebauten Kamera Gegenstände abfotografieren, die dann per Bilderkennung identifiziert werden. Einkaufszettel sollen sich so füllen lassen und auch der Möbelkauf könnte einfacher werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Augmented Reality mit Smartwatches
Augmented Reality mit Smartwatches (Bild: Metaio)

Metaio hat für seine Augmented-Reality-Anwendungen die Samsung Gear II mit eingebauter Kamera verwendet. Viele aktuelle Smartwatches besitzen keine Kamera mehr, weil sich das Konzept noch nicht durchgesetzt hat, auch wegen des Mangels an Anwendungen. Die Ansätze von Metaio zeigen, was technisch möglich wäre. So ließen sich Produktverpackungen scannen und der Nutzer könnte seinen Einkaufszettel füllen, ohne das Handy in die Hand zu nehmen. Auch ein persönliches Ernährungstagebuch ließe sich so führen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Interessanter erscheint das Zusammenspiel zwischen Uhr und Smartphone beim Durchblättern eines Katalogs. Der Benutzer fotografiert zum Beispiel einen QR-Code in einer Werbeanzeige. Ein 3D-Abbild, das der Kataloganbieter bereitstellt, kann er mit der Telefonkamera virtuell in seiner Wohnung platzieren.

Metaio-Chef Thomas Alt sagte zur Motivation des Unternehmens, entsprechende Anwendungen zu entwickeln: "Wir möchten heute schon Möglichkeiten aufzeigen, wie Computer Vision und Augmented Reality für diesen neuen Formfaktor funktionieren können."

Metaio will seine Technik auf der InsideAR-Konferenz am 29. und 30. Oktober in München präsentieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 6,25€
  2. 16,99€
  3. 39,99€
  4. 4,99€

Volvoracing 11. Jul 2014

Kausalkette unbefriedigend.. " So ließen sich ... scannen ., OHNE das Handy in die Hand...

keksperte 11. Jul 2014

Das ist natürlich wirklich die Killer-App für eine Smartwatch, wenn ich am Ende des...


Folgen Sie uns
       


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /