Abo
  • Services:

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.

Ein Test von veröffentlicht am
Mad Max als Blu-ray, Ultra-HD-Blu-ray und Digitalfassung
Mad Max als Blu-ray, Ultra-HD-Blu-ray und Digitalfassung (Bild: Golem.de/Foto: Michael Wieczorek)

Über zwei Jahre ist sie alt, die Ultra-HD-Blu-ray. 66 GByte klein kam sie 2016 auf den deutschen Markt, inzwischen ist sie zuweilen auf drei Layer und 100 GB herangewachsen. "4K-Filme verzeihen keine Fehler" titelte Golem.de Anfang 2017 und kam zum Fazit, dass vor allem der hohe Preis und die geringe Filmauswahl nerven, während uns besonders der HDR-Effekt - korrekt eingesetzt - sehr beeindruckte. In einem weiteren Artikel haben wir die technische Seite der UHDBD beleuchtet und erklärt, was Nutzer an Hardware benötigen, wenn sie alle Vorteile des Formats genießen wollen. Was hat sich seitdem getan?

Inhalt:
  1. UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
  2. Gutes Streaming, bessere Scheibe
  3. 4K-Real und HDR-Fiktion und Fazit

Die Filmauswahl ist inzwischen besser. Mit Star Wars Episode 8 ist der erste Star-Wars-Film auf UHDBD mit HDR erhältlich und einige Marvel-Filme wie Black Panther oder Thor Ragnarok sind es inzwischen auch - sie alle gibt es über Streaming-Anbieter nicht in HDR. Das wird sich wohl erst mit dem Disney-eigenen Streaming-Dienst ändern.

In den vergangenen 15 Monaten kamen mehrere makellose UHD-Scheiben auf den Markt, die zumindest Cineasten mehr Freude versprechen. Bei der Masse kommt die Scheibe aber noch immer nicht an, einfach weil das Streamen der Inhalte via App, Apple TV 4K oder Fire TV 4K leichter von der Hand geht und gemütlich ist - immerhin spart man sich das Aufstehen, Suchen und Einlegen der Scheibe. Dass Nutzer besonders beim Videostreaming aber minderwertige Ergebnisse bekommen können, haben wir in einem IMHO diskutiert. Wie steht es also genau um die UHD-Blu-ray im direkten Vergleich mit den günstigeren Digital-Fassungen?

Streaming über alles

Viele Menschen glauben, dass Filme und Serien über Streamingangebote wie Netflix, Prime Video oder Apple TV mit einer guten Internetleitung kaum unterscheidbar sind von Filmen auf Blu-rays und Ultra-HD-Blu-rays. Tatsächlich ist das Streaming von Jahr zu Jahr qualitativ besser geworden - H.265 sei Dank -, dennoch gibt es weiterhin Unterschiede. Die wollen wir besprechen.

Stellenmarkt
  1. Arrow Central Europe GmbH, Neu-Isenburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Beginnen wir mit der Bildqualität, also mit Auflösung, Farb- und Kontrastumfang und Bitrate. Um Bildqualität sinnvoll einschätzen zu können, muss der Zuschauer erst einmal wissen, in welcher Qualität der Film gedreht und später geschnitten und gemastert wurde. Obwohl viele moderne Produktionen entweder auf hochwertigem 65mm-Film, in 4K oder höher aufgezeichnet werden, entstehen die computerberechneten Spezialeffekte aus Kostengründen auch heute noch oft in einer Auflösung von 2K, also etwas über 1080p, sprich Full HD.

Gutes Streaming, bessere Scheibe 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. 915€ + Versand

MickeyKay 18. Sep 2018 / Themenstart

Habe noch mal nachgeschaut: Das ist der Canopus ADVC-55. Gibt es bestimmt noch in...

ManMashine 12. Sep 2018 / Themenstart

In vielen Fällen nicht. Aber in einigen. Mad Max Fury Road ist zum Beispiel so ein Fall...

Zebbelin 11. Sep 2018 / Themenstart

Ah den habe ich übersehen :-( Habe mir von Nubert die NuVero Serie gegönnt (110/70/30...

badman76 10. Sep 2018 / Themenstart

Deswegen lese ich vor dem Kauf die Rezensionen und Reviews auf einschlägigen Portalen...

Ainsley 10. Sep 2018 / Themenstart

Ich verstehe nicht, warum die deutschen Blu-rays oftmals mit einer qualitativ...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /