UHD Alliance: Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020

Nach der Initiierung durch einige Regisseure unterstützen nun auch mehrere Hollywood-Organisationen den Filmmaker Mode gegen schlechte Nachberechnungen von Filminhalten. Geräte mit dem Modus sollen noch in diesem Jahr verfügbar werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Filmmaker Mode soll noch 2020 auf Fernsehgeräte nutzbar sein.
Der Filmmaker Mode soll noch 2020 auf Fernsehgeräte nutzbar sein. (Bild: UHD Alliance)

Die Nachbearbeitungsfunktionen von Fernsehgeräten können die Darstellung von Filmen deutlich beeinträchtigen. Das sehen vor allem einige bekannten Regisseure so und haben deshalb gemeinsam mit der UHD Alliance im vergangenen Jahr den Filmmaker-Modus definiert, der nun auch von den großen Vereinigungen der Regisseure und Kameraleute unterstützt wird, wie das Konsortium mitteilt. Fernsehgeräte, die den Filmmaker Mode unterstützen, sollen noch in diesem Jahr verfügbar werden.

Stellenmarkt
  1. IT Sales Consultant (w/m/d)
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  2. IT Security Officer (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg, Berlin
Detailsuche

Für den Filmmaker Mode verlangen die Beteiligten die Abschaltung aller Nachbearbeitungsalgorithmen in Fernsehern. Die sollen das Bild eigentlich verbessern, führen aber in der Praxis oft zu Artefakten oder anderen Störungen, die Filmfans sehr schnell erkennen und deswegen meist abschalten. Die UHD Alliance nennt vor allem das Glätten von Bewegungen als Beispiel. Auch Gamer dürften sich über diesen Modus freuen, sofern er in einem Fernseher umgesetzt wird. Die Nachbearbeitung von Bildmaterial zieht nämlich auch dort Verzögerungen nach sich.

Gestartet worden ist die Initiative unter anderem von Regisseuren wie Christopher Nolan und Martin Scorsese. Weitere Unterstützter sind nun die Directors Guild of America (DGA), die American Society of Cinematographers (ASC), die International Cinematographers Guild (ICG) und die Film Foundation.

Auch TV-Hersteller unterstützten die Initiative. Zu den bisherigen - LG, Panasonic und die hierzulande kaum bekannte Firma Vizio - kommen Samsung, Kaleidescape und TP Vision, das Fernseher der Marke Philips herstellt und vertreibt.

Schnell und einfach zum Filmgenuss

Die UHD Alliance äußerte sich erstmals dazu, wie der Filmmaker-Modus technisch umgesetzt werden soll. So soll dieser etwa automatisch über bestimmte Metadaten des dargestellten Inhalts aktiviert werden, ähnlich dem Umgang mit verschiedenen HDR-Techniken.

Alternativ soll der Modus über eine separate Taste auf der Fernbedienung direkt aktiviert werden können - ohne dafür umständlich verschiedene Menüebenen durchgehen zu müssen. Die UHD Alliance setzt sich außerdem dafür ein, dass der Name des Filmmaker Modes und damit verbundene Einstellungen auf allen Geräten einheitlich umgesetzt wird. Das soll es Kunden erleichtern, Geräte zu finden, die den Modus unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

MickeyKay 10. Jan 2020

Das gebe ich gerne zurück, denn hättest DU den Artikel gelesen, hättest du u.a...

senf.dazu 09. Jan 2020

Selbst wenn man sich mal nur auf die Bildraten beschränkt - 24 Hz und 50 Hz bzw. 60 Hz...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /