UGG: Neues FTTH-Netz von Telefónica doch nicht offen

In einer Gemeinde wurde das neue Glasfasernetz der Telefónica und Allianz nicht als Open Access dargestellt. Weitere Fragen blieben offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild der UGG
Werbebild der UGG (Bild: UGG)

Auf einer Informationsveranstaltung mit dem Netzbetreiber UGG (Unsere Grüne Glasfaser) sind die Versprechungen des Joint Ventures der Allianz und Telefónica über Offenheit und freie Betreiberwahl nicht eingelöst worden. Das erfuhr Golem.de aus Teilnehmerkreisen.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter Digitalisierung (m/w/d)
    Hays AG, Bonn
  2. Senior Data Scientist / Machine Learning (w/m/d)
    Cofinpro AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die UGG war als neuer Netzbetreiber angetreten, allen Telekommunikationsdienstleistern einen FTTH-Großhandelszugang und damit Open Access anzubieten. Zudem wurde versprochen, dass Gemeinden auch ohne Erreichung einer Quote angeschlossen würden und der Anschluss von Haushalten nach der ersten Vermarktungswelle noch möglich sein sollte.

"Statt dem beworbenen 'offenen Access' gibt es bis auf unbestimmte Zeit nur O2-Produkte zur Auswahl. Auch die Möglichkeit, während der Ausbauphase ohne Vertragsabschluss nur den Anschluss legen zu lassen, wurde nicht beworben. Auf Nachfrage konnten weder Prozedur noch Preis genannt werden. Es hieß lediglich, 'man werde eine fairen Preis anbieten'", erfuhr Golem.de aus Teilnehmerkreisen.

Nach der Ausbauphase solle es die Möglichkeit geben, nachträglich ein Haus anschließen zu lassen, hieß es vonseiten der UGG. Die Frage, ob ein Anspruch darauf bestehe und zu welchem Preis, sei jedoch nicht beantwortet worden. Unklar sei auch geblieben, bis wann Alternativen zu O2-Tarifen für Endkunden wählbar sind.

Unsere Grüne Glasfaser (UGG) beginnt Ausbau

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Geschäftsführer des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdiensten), Jürgen Grützner, hatte im Oktober 2020 erklärt: "Besonders positiv ist neben den hohen geplanten fünf Milliarden Euro Investitionen, dass das Joint Venture allen Anbietern von Telekommunikationsdiensten einen FTTH-Großhandelszugang und damit Open Access anbieten will. So entstehen beim Gigabit-Ausbau immer wieder neue Formen der Kooperationen."

Der neue Netzbetreiber UGG begann Anfang März 2021 in der ersten Gemeinde in Deutschland seinen FTTH-Ausbau. Wolfgang Metze, Privatkundenvorstand von Telefónica, sagte, der Ausbau werde im rheinland-pfälzischen Landkreis Bernkastel-Wittlich in Maring-Noviand mit der Vermarktung gestartet.

UGG habe in den vergangenen Monaten den FTTH-Ausbau in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gestartet, erklärte das Unternehmen am 29. April 2021. In den kommenden Wochen und Monaten sollten weitere Gemeinden in der Region Mosel folgen. Auch kleine und lokale Internetprovider würden von dem Glasfaserausbau seitens UGG profitieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geplante Obsoleszenz
Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab

Die Drucker funktionieren noch tadellos, ein angebliches Risiko durch volle Tintenschwämme ist für Epson aber Grund, die Geräte zu deaktivieren.

Geplante Obsoleszenz: Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab
Artikel
  1. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

  2. Patentklage von Nokia: Oneplus und Oppo verkaufen keine Smartphones in Deutschland
    Patentklage von Nokia
    Oneplus und Oppo verkaufen keine Smartphones in Deutschland

    Nokia hat mit einer Patentklage gegen Oppo und Oneplus Erfolg - das Resultat: Vorerst stellen die Hersteller den Verkauf von Smartphones ein.

  3. Framework Laptop 2 im Test: In zehn Minuten zum neuen Prozessor im Notebook
    Framework Laptop 2 im Test
    In zehn Minuten zum neuen Prozessor im Notebook

    Der Framework Laptop 2 bringt Intels bessere Alder-Lake-Chips. Statt neu zu kaufen, können wir unseren alten Laptop auch einfach aufrüsten.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /