UGG: Neues FTTH-Netz von Telefónica doch nicht offen

In einer Gemeinde wurde das neue Glasfasernetz der Telefónica und Allianz nicht als Open Access dargestellt. Weitere Fragen blieben offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild der UGG
Werbebild der UGG (Bild: UGG)

Auf einer Informationsveranstaltung mit dem Netzbetreiber UGG (Unsere Grüne Glasfaser) sind die Versprechungen des Joint Ventures der Allianz und Telefónica über Offenheit und freie Betreiberwahl nicht eingelöst worden. Das erfuhr Golem.de aus Teilnehmerkreisen.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Digitalisierungskoordinatorin / Digitalisierungskoordinator
    Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
Detailsuche

Die UGG war als neuer Netzbetreiber angetreten, allen Telekommunikationsdienstleistern einen FTTH-Großhandelszugang und damit Open Access anzubieten. Zudem wurde versprochen, dass Gemeinden auch ohne Erreichung einer Quote angeschlossen würden und der Anschluss von Haushalten nach der ersten Vermarktungswelle noch möglich sein sollte.

"Statt dem beworbenen 'offenen Access' gibt es bis auf unbestimmte Zeit nur O2-Produkte zur Auswahl. Auch die Möglichkeit, während der Ausbauphase ohne Vertragsabschluss nur den Anschluss legen zu lassen, wurde nicht beworben. Auf Nachfrage konnten weder Prozedur noch Preis genannt werden. Es hieß lediglich, 'man werde eine fairen Preis anbieten'", erfuhr Golem.de aus Teilnehmerkreisen.

Nach der Ausbauphase solle es die Möglichkeit geben, nachträglich ein Haus anschließen zu lassen, hieß es vonseiten der UGG. Die Frage, ob ein Anspruch darauf bestehe und zu welchem Preis, sei jedoch nicht beantwortet worden. Unklar sei auch geblieben, bis wann Alternativen zu O2-Tarifen für Endkunden wählbar sind.

Unsere Grüne Glasfaser (UGG) beginnt Ausbau

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    5.-6. Juli 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der Geschäftsführer des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdiensten), Jürgen Grützner, hatte im Oktober 2020 erklärt: "Besonders positiv ist neben den hohen geplanten fünf Milliarden Euro Investitionen, dass das Joint Venture allen Anbietern von Telekommunikationsdiensten einen FTTH-Großhandelszugang und damit Open Access anbieten will. So entstehen beim Gigabit-Ausbau immer wieder neue Formen der Kooperationen."

Der neue Netzbetreiber UGG begann Anfang März 2021 in der ersten Gemeinde in Deutschland seinen FTTH-Ausbau. Wolfgang Metze, Privatkundenvorstand von Telefónica, sagte, der Ausbau werde im rheinland-pfälzischen Landkreis Bernkastel-Wittlich in Maring-Noviand mit der Vermarktung gestartet.

UGG habe in den vergangenen Monaten den FTTH-Ausbau in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gestartet, erklärte das Unternehmen am 29. April 2021. In den kommenden Wochen und Monaten sollten weitere Gemeinden in der Region Mosel folgen. Auch kleine und lokale Internetprovider würden von dem Glasfaserausbau seitens UGG profitieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

senf.dazu 15. Mai 2021 / Themenstart

Im Prinzip ja. Aber auch Deutsche Glasfaser erzählt bei jeder Infoveranstaltung schon...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /