Ufo-Sichtungen: US-Bericht schließt außerirdische Flugobjekte nicht aus

Die USA haben offenbar keine Beweise für die Präsenz von Außerirdischen im Luftraum. Doch viele merkwürdige Begegnungen seien bislang unerklärlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Solche Aufnahmen von Navy-Piloten sind immer noch unerklärlich.
Solche Aufnahmen von Navy-Piloten sind immer noch unerklärlich. (Bild: DoD/Screenshot: Golem.de)

Ein bislang geheim gehaltener US-Bericht über unerklärliche Begegnungen mit Flugobjekten sieht keine Beweise für die Anwesenheit von Außerirdischen auf der Erde. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf hohe Regierungsbeamte, die über die Inhalte des Berichts informiert wurden. Die US-Geheimdienste könnten sich allerdings die ungewöhnlichen Flugbewegungen der erfassten Objekte weiterhin nicht erklären. Daher könne nicht definitiv ausgeschlossen werden, dass es sich doch um außerirdische Flugobjekte gehandelt habe.

Stellenmarkt
  1. IT Spezialist Identity Management (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. IT Support Engineer (m/w/d)
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
Detailsuche

Der Bericht befasst sich demnach mit 120 solcher Vorfälle. Bei den allermeisten könne ausgeschlossen werden, dass die Marine-Piloten auf neuartige Militärtechnik der USA gestoßen seien, die ihnen noch nicht bekannt gewesen sei. Die beobachteten Phänomene sind dem Bericht zufolge schwierig zu erklären. Das betreffe die Geschwindigkeit der Objekte sowie deren Fähigkeit, die Richtung zu verändern und unterzutauchen. Das US-Militär hatte im April 2020 entsprechende Videos veröffentlicht.

Steckt Hyperschalltechnik dahinter?

Einige der Phänomene könnten auf experimentelle Technik anderer Staaten zurückzuführen sein, beispielsweise aus Russland und China. Daher befürchteten US-Vertreter von Militär und Geheimdiensten, dass die beiden Länder mit Hyperschalltechnik experimentieren könnten. So hat Russland im Jahr 2019 mit Avangard einen Hyperschallgleiter in Betrieb genommen, der mit 20-facher Schallgeschwindigkeit unerreichbar für Raketenabwehrsysteme sein soll. China befasst sich ebenfalls mit der Technik.

Sollte es sich bei den Phänomenen um chinesische oder russische Flugzeuge handeln, so die US-Beamten, deute dies darauf hin, dass die Hyperschallforschung der beiden Länder die militärische Entwicklung der USA bei weitem überholt habe. Vor einigen Jahren testete die Darpa das Falcon Hypersonic Technology Vehicle 2 (HTV-2). Der Test verlief jedoch nicht erfolgreich, das HTV-2 stürzte ab.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Eine nicht-geheime Fassung des Berichts soll am 25. Juni vom US-Kongress veröffentlicht werden. Allerdings soll der Bericht einen Anhang haben, der geheim bleiben soll. Das könnte wiederum Spekulationen befeuern, dass die US-Regierung doch über Hinweise zu Begegnungen mit Außerirdischen verfüge, hieß es weiter.

Obama spekulierte über Ufos

Zuletzt hatte der frühere US-Präsident Barack Obama den Spekulationen neue Nahrung gegeben. Obama hatte Mitte Mai 2021 in einer Late-Night-Show im Rahmen eines Gesprächs über Aliens gesagt, dass es "Aufnahmen von Objekten am Himmel gibt, von denen wir nicht sagen können, was sie genau sind".

Er meinte damit die bekannten Videos, die schlecht erkennbare Objekte mit merkwürdigen Flugmanövern zeigen. Obama ließ keinen Zweifel daran, dass die Aufnahmen aus seiner Sicht echt sind. Nach seinem Wissen seien die Objekte manövrierfähiger und schneller als alles, was das US-Militär zur Verfügung habe. Es gebe keine unmittelbare Erklärung für die Phänomene.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sniperschorsch 08. Jun 2021

Ah ok, danke!

Sniperschorsch 08. Jun 2021

Von den vorhergehenden Trainings-Tagen dachte ich.

smonkey 07. Jun 2021

Du hast natürlich vollkommen Recht, dabei habe ich noch im gleichen Satz noch von der...

/mecki78 07. Jun 2021

Dazu bräuchte man mehr als die Energie eines Atomkraftwerks. Selbst eine...

Sniperschorsch 06. Jun 2021

Die Navy Incidents, v.a. 2004 war nie eine Verschwörungstheorie, einfach bis dato nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  2. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /