Ufo-Sichtungen: US-Bericht schließt außerirdische Flugobjekte nicht aus

Die USA haben offenbar keine Beweise für die Präsenz von Außerirdischen im Luftraum. Doch viele merkwürdige Begegnungen seien bislang unerklärlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Solche Aufnahmen von Navy-Piloten sind immer noch unerklärlich.
Solche Aufnahmen von Navy-Piloten sind immer noch unerklärlich. (Bild: DoD/Screenshot: Golem.de)

Ein bislang geheim gehaltener US-Bericht über unerklärliche Begegnungen mit Flugobjekten sieht keine Beweise für die Anwesenheit von Außerirdischen auf der Erde. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf hohe Regierungsbeamte, die über die Inhalte des Berichts informiert wurden. Die US-Geheimdienste könnten sich allerdings die ungewöhnlichen Flugbewegungen der erfassten Objekte weiterhin nicht erklären. Daher könne nicht definitiv ausgeschlossen werden, dass es sich doch um außerirdische Flugobjekte gehandelt habe.

Stellenmarkt
  1. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
  2. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Der Bericht befasst sich demnach mit 120 solcher Vorfälle. Bei den allermeisten könne ausgeschlossen werden, dass die Marine-Piloten auf neuartige Militärtechnik der USA gestoßen seien, die ihnen noch nicht bekannt gewesen sei. Die beobachteten Phänomene sind dem Bericht zufolge schwierig zu erklären. Das betreffe die Geschwindigkeit der Objekte sowie deren Fähigkeit, die Richtung zu verändern und unterzutauchen. Das US-Militär hatte im April 2020 entsprechende Videos veröffentlicht.

Steckt Hyperschalltechnik dahinter?

Einige der Phänomene könnten auf experimentelle Technik anderer Staaten zurückzuführen sein, beispielsweise aus Russland und China. Daher befürchteten US-Vertreter von Militär und Geheimdiensten, dass die beiden Länder mit Hyperschalltechnik experimentieren könnten. So hat Russland im Jahr 2019 mit Avangard einen Hyperschallgleiter in Betrieb genommen, der mit 20-facher Schallgeschwindigkeit unerreichbar für Raketenabwehrsysteme sein soll. China befasst sich ebenfalls mit der Technik.

Sollte es sich bei den Phänomenen um chinesische oder russische Flugzeuge handeln, so die US-Beamten, deute dies darauf hin, dass die Hyperschallforschung der beiden Länder die militärische Entwicklung der USA bei weitem überholt habe. Vor einigen Jahren testete die Darpa das Falcon Hypersonic Technology Vehicle 2 (HTV-2). Der Test verlief jedoch nicht erfolgreich, das HTV-2 stürzte ab.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine nicht-geheime Fassung des Berichts soll am 25. Juni vom US-Kongress veröffentlicht werden. Allerdings soll der Bericht einen Anhang haben, der geheim bleiben soll. Das könnte wiederum Spekulationen befeuern, dass die US-Regierung doch über Hinweise zu Begegnungen mit Außerirdischen verfüge, hieß es weiter.

Obama spekulierte über Ufos

Zuletzt hatte der frühere US-Präsident Barack Obama den Spekulationen neue Nahrung gegeben. Obama hatte Mitte Mai 2021 in einer Late-Night-Show im Rahmen eines Gesprächs über Aliens gesagt, dass es "Aufnahmen von Objekten am Himmel gibt, von denen wir nicht sagen können, was sie genau sind".

Er meinte damit die bekannten Videos, die schlecht erkennbare Objekte mit merkwürdigen Flugmanövern zeigen. Obama ließ keinen Zweifel daran, dass die Aufnahmen aus seiner Sicht echt sind. Nach seinem Wissen seien die Objekte manövrierfähiger und schneller als alles, was das US-Militär zur Verfügung habe. Es gebe keine unmittelbare Erklärung für die Phänomene.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sniperschorsch 08. Jun 2021

Ah ok, danke!

Sniperschorsch 08. Jun 2021

Von den vorhergehenden Trainings-Tagen dachte ich.

smonkey 07. Jun 2021

Du hast natürlich vollkommen Recht, dabei habe ich noch im gleichen Satz noch von der...

/mecki78 07. Jun 2021

Dazu bräuchte man mehr als die Energie eines Atomkraftwerks. Selbst eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /