Abo
  • Services:

UEFI: Secure Boot macht Linux weiter Probleme

Ubuntu macht einige UEFI-Rechner unbrauchbar, berichten Nutzer. Lenovos UEFI-Implementierung untersucht vermeintlich Booteinträge, was den Start fast aller Linux-Systeme verhindert.

Artikel veröffentlicht am ,
Shim soll es ermöglichen Linux mit Secure-Boot zu nutzen.
Shim soll es ermöglichen Linux mit Secure-Boot zu nutzen. (Bild: Suse)

Derzeit ist es für Linux-Nutzer wohl nicht ratsam, Rechner mit UEFI Secure-Boot zu erwerben. So berichtet etwa Matthew Garrett, der für Fedora an der Secure-Boot-Unterstützung arbeitet, von einer erfolgreichen Installation, nach der sich das System aber nicht mehr starten ließ.

Stellenmarkt
  1. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Der Fehler trat mit einem Lenovo Thinkcentre M92p auf. Fehler in der Implementierung des Bootloaders Shim konnte Garrett jedoch ausschließen. Deshalb untersuchte er die Firmware von Lenovo und fand heraus, dass die beim Installieren angelegten Bootmenüeinträge von der Firmware untersucht werden.

Ein Start wird demzufolge nur für Einträge erlaubt, die die Zeichenketten "Windows Boot Manager" sowie "Red Hat Enterprise Linux" enthalten. Sämtlichen anderen Systemen wird der Start versagt. Dieses Verhalten sei äußerst "bizarr", schreibt Garrett. Einem Tweet von Lenovo zufolge, bemühe sich das Unternehmen aber bereits darum, den Fehler zu beheben.

Ubuntu legt Rechner lahm

In einem Bug-Report auf Launchpad berichten Ubuntu-Nutzer darüber hinaus davon, dass ein USB-Live-System auf UEFI-Hardware zunächst nicht richtig starte. Nach einem erzwungenen Neustart versagten die Rechner aber gänzlich ihren Dienst.

Derartige Fehler liegen nicht unbedingt am Betriebssystem, sondern eher an den UEFI-Implementierungen der Mainboard-Hersteller. Meist reicht es den Herstellern, wenn Windows 8 startet. Das funktioniert aber auch nicht immer, wie unser Test des Samsung Ativ Smart PC zeigte. Nach einem Blick in die Firmware-Konfiguration startete das Gerät auch das installierte Windows 8 nicht mehr.

Der kurze Versuch, Ubuntu auf dem Dell XPS 12 im Secure-Boot-Modus zu starten, endete ebenfalls mit einem schwarzen Bildschirm statt des erwarteten Grub-Bootloaders. Vor dem Kauf neuer Geräte im kommenden Weihnachtsgeschäft bleibt Linux-Nutzern wohl nur eine gründliche Recherche, welche für Windows 8 zertifizierten Geräte tatsächlich mit Linux funktionieren. Denn auch nicht jeder Hersteller bietet einen Bios-Kompatibilitätsmodus, mit dem der Linux-Start eigentlich kein Problem sein sollte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

ZDragon 22. Nov 2012

Nicht möglich wenn der Kunde das alles behalten will (insbes. die Lenovo-Rescue-Umgebung...

SoniX 20. Nov 2012

Ohne Secure boot hätte es sie aber nicht gegeben ;-) hm? Nicht? Dann frage ich mich...

SoniX 20. Nov 2012

Vor Jahren schon gab es Anzeichen, dass soetwas wie Secureboot kommen würde. Damals sind...

SoniX 20. Nov 2012

Hat leider überhaupt keinen Zweck wenn du mehr bezahlst. Das Geld wird ja nicht verwendet...

Anonymer Nutzer 19. Nov 2012

(mal andersherum gedacht): warum heisst es nur "UEFI" ? Soll das heissen: if EU...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /