• IT-Karriere:
  • Services:

Uefa: PES kickt künftig ohne Champions League

Nach zehn Jahren läuft der Vertrag zwischen Konami und der Uefa aus. Statt bei Pro Evolution Soccer könnten die Rechte an der Champions League rasch bei Fifa landen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von PES 2018
Artwork von PES 2018 (Bild: Konami)

Der Lizenzvertrag zwischen der Uefa und Konami über die Verwendung der Champions League in Pro Evolution Soccer (PES) läuft nach zehnjähriger Laufzeit aus. Konkret: Nach dem Endspiel in Kiew, das am 26. Mai 2018 stattfindet, verliert Konami die Rechte an der europäischen Liga, so die beiden bisherigen Partner in einer gemeinsamen Pressemitteilung. "Wir werden andere Wege für eine weitere Zusammenarbeit zwischen der Uefa und Konami suchen, um unsere starke Beziehung aufrechtzuerhalten", kommentiert Jonas Lygaard von Konami das Vertragsende.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Kreis Segeberg, Kreis Segeberg

Für Pro Evolution Soccer dürfte der Verlust der Liga ein herber Verlust darstellen, der sich spürbar auf die Verkaufszahlen auswirken dürfte. Neben dem etwas anderen Spielprinzip gegenüber dem Dauerkonkurrenten Fifa war gerade die Champions League ein großes Plus von PES. Bislang sind weder von PES noch von Fifa die nächsten Serienteile angekündigt.

Natürlich liegt jetzt die Vermutung nahe, dass sich EA Sports die Rechte an der Champions League für Fifa sichert. Dann würde die Reihe wirklich so etwas wie ein Komplettpaket zumindest europäischen und insbesondere des deutschen Fußballs bieten, indem eben von der Champions League bis in die 3. Liga alles drin ist, was überregionale Bedeutung hat.

Wie es mit PES weitergeht - unklar. Publisher Konami hat in den vergangenen Jahren durchaus in die Reihe investiert, der aktuelle Ableger hat nach Auffassung von vielen Fans spielerisch gegenüber Fifa durchaus Boden gutgemacht.

In den vergangenen Monaten hatte der Hersteller unter anderem Marketingverträge mit David Beckham und Usain Bolt vereinbart; der Sprintstar interessiert sich für Fußball, er hat auch mal an einem Probetraining von Borussia Dortmund teilgenommen. Dass aber ausgerechnet Beckham und Bolt bei Fans langfristig die Verkäufe ankurbeln, kann man durchaus bezweifeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Lord Gamma 19. Apr 2018

Ältere PES-Teile werden sowieso schon regelmäßig komplett vom Steam-Shop entfernt.

thoros 19. Apr 2018

Bei FIFA heisst es "Champions Cup". Dort steht nirgendwo Champions League und man sieht...

III 19. Apr 2018

In der Kreisliga sind bestimmt noch ein paar Lizenzen frei. Das wäre doch mal ein...

Gunah 19. Apr 2018

wie: Europapokal der Landesmeister

Jolla 19. Apr 2018

Ein Kaufhindernis war für mich immer, dass keiner der beiden Publisher ein Gesamtpaket...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /