Abo
  • Services:
Anzeige
Yahoo soll geheime Überwachungsanordnungen umgesetzt haben.
Yahoo soll geheime Überwachungsanordnungen umgesetzt haben. (Bild: Alex Wong/Getty Images)

Google sagt: 'No Way'

Yahoo selbst hat bislang keine umfassende Erklärung veröffentlicht, den Bericht aber auch nicht bestritten. Auf Anfrage von Reuters sagte das Unternehmen nur: "Yahoo ist ein rechtstreues Unternehmen."

Reuter verweist in seinem Bericht lediglich auf anonyme Quellen, auch eine Kopie der angeblichen Direktive der US-Regierung liegt nicht vor. Es gibt daher auch Zweifel an der Darstellung. Der Betreiber des Twitter-Accounts @Pwnallthethings geht davon aus, dass die Mitarbeiter ein Programm entdeckt hatten, dass Mails automatisch durchsucht, um zum Beispiel Darstellungen von Kindesmissbrauch zu finden. "Oder sie haben etwas gefunden, was sie nicht erklären können, und haben es im Gespräch mit der Presse hochgespielt", heißt es in mehreren Tweets.

Anzeige

Andere IT-Unternehmen haben nicht mitgemacht - sagen sie

Pressesprecher anderer US-Unternehmen bestreiten, ähnliche Anfragen bekommen zu haben. Ein Google-Sprecher schrieb auf Anfrage von The Intercept: "Wir haben niemals eine solche Anfrage erhalten, aber wenn wir diese erhalten würden, wäre unsere Antwort sehr einfach: No Way". Auch Microsoft schreibt, dass das Unternehmen "niemals geheime Scans von E-Mail-Traffic durchgeführt" habe, wie Sie im Falle von Yahoo berichtet würden.

Würden sich die Informationen bewahrheiten, dann könnte das Programm einen Umfang haben, wie er zunächst über Prism berichtet wurde. Anfangs war dazu erklärt worden, dass die US-Geheimdienste einen "direkten, unmoderierten Zugriff" auf die Server von US-Technologieunternehmen gehabt hätten - eine Darstellung, die später abgeschwächt wurde. Indizien lassen vermuten, dass es sich bei Prism eher um ein Programm handelt, bei dem Diensteanbieter Kundendaten auf Anfrage von Behörden in einem speziellen Speicher bereitstellen.

Yahoo hat eine unrühmliche Geschichte im Umgang mit Anfragen von Regierungen. Im Jahr 2004 hatte das Unternehmen der chinesischen Regierung Informationen aus dem Mail-Account des Journalisten Shi Tao übermittelt, die zu dessen Verhaftung führten. Erst als Reaktion auf internationalen Druck kam dieser im Jahr 2013 wieder frei.

Die erneuten Enthüllungen rund um Yahoo könnten den geplanten Verkauf an den US-Konzern Verizon weiter erschweren. Dieser hatte im Sommer angekündigt, das Kerngeschäft von Yahoo für rund 4,8 Milliarden US-Dollar übernehmen zu wollen.

 Überwachung: Yahoo soll Kundenmails für Geheimdienst durchsucht haben

eye home zur Startseite
MrTridac 05. Okt 2016

Och, naja, ich denk schon dass gerade die beiden Buden es sich leisten können...

mcmrc1 05. Okt 2016

kwt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Experis GmbH, Kiel
  2. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)
  3. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  4. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. F-Zero

    Bujin | 19:16

  2. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    Carlo Escobar | 19:13

  3. Re: Ist doch Standard

    amagol | 19:09

  4. Re: Noch ein Argument

    plutoniumsulfat | 19:04

  5. Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    christi1992 | 18:58


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel