Abo
  • Services:
Anzeige
Yahoo soll geheime Überwachungsanordnungen umgesetzt haben.
Yahoo soll geheime Überwachungsanordnungen umgesetzt haben. (Bild: Alex Wong/Getty Images)

Google sagt: 'No Way'

Yahoo selbst hat bislang keine umfassende Erklärung veröffentlicht, den Bericht aber auch nicht bestritten. Auf Anfrage von Reuters sagte das Unternehmen nur: "Yahoo ist ein rechtstreues Unternehmen."

Reuter verweist in seinem Bericht lediglich auf anonyme Quellen, auch eine Kopie der angeblichen Direktive der US-Regierung liegt nicht vor. Es gibt daher auch Zweifel an der Darstellung. Der Betreiber des Twitter-Accounts @Pwnallthethings geht davon aus, dass die Mitarbeiter ein Programm entdeckt hatten, dass Mails automatisch durchsucht, um zum Beispiel Darstellungen von Kindesmissbrauch zu finden. "Oder sie haben etwas gefunden, was sie nicht erklären können, und haben es im Gespräch mit der Presse hochgespielt", heißt es in mehreren Tweets.

Anzeige

Andere IT-Unternehmen haben nicht mitgemacht - sagen sie

Pressesprecher anderer US-Unternehmen bestreiten, ähnliche Anfragen bekommen zu haben. Ein Google-Sprecher schrieb auf Anfrage von The Intercept: "Wir haben niemals eine solche Anfrage erhalten, aber wenn wir diese erhalten würden, wäre unsere Antwort sehr einfach: No Way". Auch Microsoft schreibt, dass das Unternehmen "niemals geheime Scans von E-Mail-Traffic durchgeführt" habe, wie Sie im Falle von Yahoo berichtet würden.

Würden sich die Informationen bewahrheiten, dann könnte das Programm einen Umfang haben, wie er zunächst über Prism berichtet wurde. Anfangs war dazu erklärt worden, dass die US-Geheimdienste einen "direkten, unmoderierten Zugriff" auf die Server von US-Technologieunternehmen gehabt hätten - eine Darstellung, die später abgeschwächt wurde. Indizien lassen vermuten, dass es sich bei Prism eher um ein Programm handelt, bei dem Diensteanbieter Kundendaten auf Anfrage von Behörden in einem speziellen Speicher bereitstellen.

Yahoo hat eine unrühmliche Geschichte im Umgang mit Anfragen von Regierungen. Im Jahr 2004 hatte das Unternehmen der chinesischen Regierung Informationen aus dem Mail-Account des Journalisten Shi Tao übermittelt, die zu dessen Verhaftung führten. Erst als Reaktion auf internationalen Druck kam dieser im Jahr 2013 wieder frei.

Die erneuten Enthüllungen rund um Yahoo könnten den geplanten Verkauf an den US-Konzern Verizon weiter erschweren. Dieser hatte im Sommer angekündigt, das Kerngeschäft von Yahoo für rund 4,8 Milliarden US-Dollar übernehmen zu wollen.

 Überwachung: Yahoo soll Kundenmails für Geheimdienst durchsucht haben

eye home zur Startseite
MrTridac 05. Okt 2016

Och, naja, ich denk schon dass gerade die beiden Buden es sich leisten können...

mcmrc1 05. Okt 2016

kwt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KEB Automation KG, Barntrup
  2. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  3. über Harvey Nash GmbH, Köln
  4. COSMO CONSULT, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 5,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. MMO aus 2008

    devzero | 22:32

  2. Re: Gamer Smartphone?

    Neuro-Chef | 22:31

  3. Re:

    My1 | 22:31

  4. Langweiliger Einheitsbrei für die breite Masse

    Bierfuerst | 22:31

  5. Re: Smartphonespiele sind spaßig

    Neuro-Chef | 22:29


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel