Überwachung: Wie ein Algorithmus Spionageflugzeuge findet

In den USA haben Journalisten einen Algorithmus und den Datensatz von Flightradar24 eingesetzt, um Spionageflugzeuge zu finden. Sie sind bei vielen verschiedenen Behörden fündig geworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein US-Spionageflugzeug
Ein US-Spionageflugzeug (Bild: USAF)

Wo in den USA werden eigentlich Spionageflugzeuge eingesetzt? Dieser Frage ist das Magazin Buzzfeed nachgegangen und hat dazu Daten des Anbieters Flightradar24 mit Hilfe eines Algorithmus ausgewertet. Demnach setzen das FBI, das Heimatschutzministerium und auch lokale Behörden die Flugzeuge an verschiedenen Brennpunkten ein.

Stellenmarkt
  1. Testingenieur (w/m/d) in der Automobilindustrie
    Vdynamics GmbH, München
  2. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Dazu nutzen sie oft Firmen, die nicht direkt mit den Behörden in Verbindung gebracht werden können. Um die verdächtigen Flieger trotzdem zu finden, filterte Buzzfeed den Datensatz von Flightradar nach bestimmten Mustern. So bewegen sich die Flugzeuge meist in engen Kreisen über ihrem Ziel - und unterscheiden sich damit deutlich von kommerziellen Passagier- oder Frachtflugzeugen. Auch andere Indikatoren wie die Geschwindigkeit und Flughöhe können Aufschluss über den Zweck eines solchen Flugzeugs bringen.

Diese Indikatoren gaben die Forscher in den etablierten Random Forest Algorithmus ein, der besonders zum Klassifizieren großer Datenbestände entwickelt wurde. Rund 100 bereits vorab identifizierte Flugzeuge des FBI und anderer Behörden dienten dabei als Datengrundlage für das weitere Training. Diese Trainingsdaten wurden zunächst auf 500 zufällig ausgewählte Flugzeuge angewendet, später auf die gesamte Datenbank. Buzzfeed hat das eigene Vorgehen dokumentiert.

Augmented Reality im Überwachungsflugzeug

Mit dem Versuchsaufbau fanden die Journalisten zum Beispiel Flugzeuge lokaler Behörden in Arizona und im Orange County in Kalifornien. Eines der Flugzeuge wurde im vergangenen Jahr zur Absicherung des Parteitags der republikanischen Partei in Cleveland im Bundesstaat Ohio gefunden. Auch die lokalen Behörden nutzen Front-Firmen, um die Eigentümerschaft der Flugzeuge zu verschleiern. Ein Flugzeug aus Palm Beach ist neben einer hochauflösenden Kamera auch mit Technik für Augmented Reality ausgestattet, um Zusatzinformationen in die Überwachungsbilder einzublenden.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch die Grenzsicherungsbehörde US Customs and Border Protection setzt auf eine Firma mit dem Namen Global Geo Mapping, um eigene Flugzeuge der öffentlichen Analyse zu entziehen. Die Flieger werden vor allem an der Grenze zu Mexiko in Albuquerque eingesetzt. Unter den Namen Silver Creek Aviation und Chaparral Air Group finden sich zahlreiche Flugzeuge der Antidrogenbehörde DEA. Zuvor hatte die Behörde nach Angaben von Buzzfeed versucht, einen Großteil der eigenen Flugzeuge aus dem Datensatz von Flightradar zu entfernen.

Auch einige Flugzeuge des US-Militärs konnten gefunden werden, so etwa mehrere U-28A Spionageflugzeuge. Einige der Flieger werden für "Sonderoperationen" eingesetzt, andere dienen als Testflugzeuge für die Ausstattung mit neuer Technik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zwangsregistrie... 11. Aug 2017

Das ist natürlich Quatsch. Die richtig coolen Fallschirmspringer starten per Katapult...

M.P. 11. Aug 2017

Wohl eher Pilatus PC-12...

VigarLunaris 10. Aug 2017

Ist doch klar warum man das SO macht .. 1) keine Diskussionen über die Kosten 2) man kann...

xcvb 10. Aug 2017

Flightradar listet nur die Flugzeuge auf, die einen ADS-B Transponder haben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /