Abo
  • Services:

Überwachung: Volvo will Fahrer auf Drogen und Alkohol untersuchen

Volvo will Kameras und andere Sensoren einsetzen, um betrunkene Fahrer und solche, die abgelenkt oder gar unter Drogen stehen, zu erkennen. Das System kann das Fahrzeug automatisch verlangsamen und parken.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Volvo will nur noch nüchterne Fahrer ans Steuer lassen.
Volvo will nur noch nüchterne Fahrer ans Steuer lassen. (Bild: Volvo)

Volvo plant, Kameras und Sensoren im Auto einzusetzen, um betrunkene Fahrer oder solche zu erkennen, die Drogen genommen haben oder abgelenkt sind. Die Fahrzeugelektronik kann eingreifen, wenn ein Fahrer nicht auf Warnsignale reagiert - neue Volvos sollen ihre Geschwindigkeit reduzieren, den Volvo On Call Service alarmieren oder das Auto sogar verlangsamen und parken. Volvo on Call kann bei Bedarf zusätzliche Hilfe schicken. Ob dann auch die Polizei informiert wird, teilte Volvo nicht mit.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Die Kameras und Sensoren achten auf Faktoren wie lange geschlossene Augen der Fahrer, lange Blickabwendung von der Straße, sehr langsame Reaktionszeiten, zu unpräzise Wahl der Fahrspuren und fehlende Lenkbewegungen über längere Zeiträume. Volvo plant, ab Anfang der 2020er Jahre mit dem Einbau von Sensoren und Kameras in alle seine Fahrzeuge zu beginnen. Ab dem Modelljahr 2021 werden alle Volvo-Fahrzeuge auch eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h erreichen, um eine übermäßige Geschwindigkeit zu vermeiden.

Mit diesen Kameras und Sensoren kommen jedoch unvermeidliche Bedenken hinsichtlich der Überwachung und der Frage auf, ob es den Fahrern angenehm sein wird, überwacht zu werden, während sie hinter dem Lenkrad sitzen.

"Wenn es um Sicherheit geht, wollen wir lieber Unfälle vermeiden, statt ihre Folgen zu reduzieren", erklärt Henrik Green, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung bei der Volvo Car Group. "In diesem Fall überwachen Kameras das Verhalten, das zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen kann."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

roli8200 27. Mär 2019 / Themenstart

Kauf Dir einen alten. Baujahr vor 2010, besser vor 2004. Damals war es noch Volvo, nicht...

roli8200 27. Mär 2019 / Themenstart

Und wir werden uns an die DDR als ein Hort der Freiheit und Selbstbestimmung erinnern.

plutoniumsulfat 24. Mär 2019 / Themenstart

Verantwortungsvolles Handeln ist nicht dasselbe wie kein unverantwortliches Handeln. Ein...

JackIsBlack 22. Mär 2019 / Themenstart

Ok. Übernimmst du die erste Testfahrt mit dem System?

JackIsBlack 22. Mär 2019 / Themenstart

Anhand dessen, was heute so auf den Straßen fährt, schafft ein deultich größerer Anteil...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /