Abo
  • Services:
Anzeige
Einreise in die USA: mehrere Testläufe in den Jahren 2015 und 2016
Einreise in die USA: mehrere Testläufe in den Jahren 2015 und 2016 (Bild: Joe Raedle/Getty Images)

Überwachung: US-Heimatschutz durchsucht automatisiert Social-Media-Konten

Einreise in die USA: mehrere Testläufe in den Jahren 2015 und 2016
Einreise in die USA: mehrere Testläufe in den Jahren 2015 und 2016 (Bild: Joe Raedle/Getty Images)

Was posten Besucher auf Facebook, Google+ oder Twitter? Das US-Heimatschutzministerium will die Social-Media-Konten von Visa-Antragstellern automatisiert durchsuchen lassen. Erste Tests verliefen jedoch nicht so erfolgreich.

Versuch mit bedingtem Erfolg: Ein Test des US-Heimatschutzministeriums (Department of Homeland Security, DHS), Profile in sozialen Medien automatisiert zu durchsuchen, hat nicht die gewünschten Ergebnisse erbracht. Das Konzept war, die Profile von Besuchern und Immigranten zu analysieren, um festzustellen, ob die Personen eine Gefahr darstellen. Das geht aus einem Bericht der internen Aufsicht (Office of Inspector General, OIG) des DHS hervor.

Anzeige

Zwei dem DHS unterstellte Behörden, United States Immigration and Customs Enforcement (ICE) und United States Citizenship and Immigration Services (USCIS), untersuchten die Konten manuell und automatisiert. Die Tests fanden im Dezember 2015, im April 2016 und im August 2016 statt.

Wer scannt besser - Mensch oder Maschine?

Das ICE setzte demnach eine Suchmaschine ein, die die sozialen Medien nach abfälligen Informationen durchforsten sollten, die nicht in Regierungsdatenbanken vorhanden waren. Das USCIS verlangte von den Visa-Bewerbern Informationen über ihre Konten bei Facebook, Google+, Twitter oder anderen sozialen Netzen. Diese wurden dann sowohl von Mitarbeitern der Behörde als auch von einer Software des Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) durchsucht.

Bei dem Vergleichstest zeigte sich, dass die Auswertung durch Menschen deutlich bessere Ergebnisse brachte. Die Software der Darpa sei "keine brauchbare Alternative für die automatisierte Sichtung sozialer Medien", heißt es in dem Bericht.

Die Software ordnete Konten falsch zu

Die Ergebnisse der Darpa-Software seien laut USCIS nicht unbedingt vertrauenswürdig gewesen. So hätten etwa die Konten, die sie gefunden habe, nicht immer mit den Antragstellern übereingestimmt. Deshalb hätten Beamte die Ergebnisse überprüfen müssen. Allerdings hatte das USCIS keine Kriterien erstellt, um die Vertrauenswürdigkeit der Treffer beurteilen zu können.

Das OIG kritisiert, das DHS habe zwar einige Ziele für die Tests festgesetzt, darunter die Wirksamkeit eines automatisierten Suchwerkzeugs und die Bewertung von Datenerfassungsverfahren zu prüfen. Aber es sei nicht klar, wie das DHS die Ergebnisse der Piloten bewertet. Für einen Erfolg des Programms sollten solche Kriterien aufgestellt werden. Der Bericht enthält viele Schwärzungen. So sei unter anderem beispielsweise der Name der Darpa-Software unkenntlich gemacht worden. Auch die Zahl der richtig und falsch zugeordneten Konten sowie die Dauer des ICE-Tests seien nicht lesbar.

Das DHS hat sich von den Ergebnissen nicht entmutigen lassen. Die Tests wurden im Januar dieses Jahres wieder aufgenommen. Laut des Ministeriums gibt es über 270 Programme, sie sich für diese Zwecke eignen.


eye home zur Startseite
Proctrap 13. Mär 2017

findbarkeit via google lässt sich ausschalten

IncredibleAlk 13. Mär 2017

Bei uns dasselbe. Landeten in New Ark und ich dacht mir so, dass die seit 9/11 alles...

Doomdrake 13. Mär 2017

So sarkastisch solltest du das aber nicht darstellen. Leider ist es eben nicht nur...

Trockenobst 12. Mär 2017

"Er sagte" "Sie sagte" "Stimmt gar nicht" "Wir kommen zum Schluss dass wir die Wahrheit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. access KellyOCG GmbH, deutschlandweit
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim
  4. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    ermic | 18:06

  2. Re: Litium-Brände mit Wasser bekämpfen?!

    Eheran | 18:06

  3. Arme Selbsständige...

    ElMario | 18:05

  4. Ist bestimmt voller Creeper

    NeoTiger | 18:01

  5. Re: Hilfe ohne Cookies sind wir geliefert.... Rumheul

    magicteddy | 18:00


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel