Abo
  • IT-Karriere:

Überwachung: US-Behörden versuchen chinesische Kameras zu entfernen

In fünf Wochen dürfen US-Bundesbehörden keine chinesischen Überwachungskameras mehr einsetzen - doch diese sind nur schwer zu identifizieren. Rund 60 Prozent der Kameras enthalten zudem Huawei-Chips.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus China oder nicht aus China, das ist hier die Frage.
Aus China oder nicht aus China, das ist hier die Frage. (Bild: simell1968)

In fünf Wochen soll es keine in China hergestellte Überwachungskamera mehr in den Gebäuden von US-Bundesbehörden geben. Ein entsprechendes Verbot hatte der Kongress im vergangenen Jahr beschlossen, aus Angst, China könne die Überwachungskameras nutzen, um US-Behörden zu überwachen. Laut einem Bericht des Magazins Bloomberg wird die Deadline am 13. August aber kaum zu erfüllen sein. Es sei kaum feststellbar, ob eine Kamera in China hergestellt wurde oder Komponenten enthalte, die gegen die Regelungen verstoßen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. OSRAM GmbH, München

Betroffen sind die chinesischen Überwachungskamerahersteller Dahua und Hikvision, letzterer ist Weltmarktführer. Allerdings werden nicht alle Kameras unter diesen Namen vertrieben, sondern auch als sogenannte White-Label-Produkte verkauft, welche von anderen Firmen unter ihrem Logo vermarktet werden. So können zwei installierte Kameras mit genau der gleichen Firmware laufen, obwohl Verpackung und Hersteller unterschiedlich sind. Diese werden von Zwischenhändlern wie Sicherheitsfirmen gekauft und bei den entsprechenden Behörden installiert. Entsprechend schwierig ist es für die Behörden nun, die zukünftig verbotenen Überwachungskameras zu finden und zu entfernen. Dass zudem rund 60 Prozent der verkauften Überwachungskameras - nicht nur, aber auch die von Hikvision - Chips von Huawei beinhalten und damit ebenfalls nicht von US-Behörden eingesetzt werden dürfen, macht das Unterfangen noch komplizierter.

Laut Bloomberg hat das Department of Homeland Security bereits vor mehreren Jahren versucht alle US-Bundesbehörden dazu zu zwingen, ihre Netzwerke durch die Katalogisierung aller angeschlossenen Geräte abzusichern. Bis Ende Dezember 2018 hätten dies jedoch nur 35 Prozent der betroffenen Behörden erfüllt. Die meisten Bundesbehörden wissen also nicht, welche Geräte eigentlich an ihren Netzen hängen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)

Bouncy 15. Jul 2019

das dachten die Tibetaner auch. Frag mal aktuell die Taiwanesen wie die wohl zu der...

Kleba 14. Jul 2019

Sagen wir es so: es gibt in den USA "top-notch" IT und vieles kommt entsprechend aus den...

bummelbär 12. Jul 2019

Da kommen Tatbücher hin. Jeder schreibt auf gegen welches Gesetz er im Umkreis von 10...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /