• IT-Karriere:
  • Services:

Forscht der Verfassungsschutz zu Gesichtserkennung?

Damit stuft die Regierung die Angaben zum Verfassungsschutz als ebenso geheimhaltungsbedürftig wie die zum Bundesnachrichtendienst (BND) und zum Militärischen Abschirmdienst (MAD) ein. Die entsprechenden Zahlen der Zollverwaltung werden als Verschlusssache eingestuft.

Stellenmarkt
  1. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart

Zugeknüpft gibt sich die Regierung auch bei der Antwort auf die Frage, ob sich der Verfassungsschutz an Forschungs- und Pilotprojekten zur automatischen Gesichtserkennung beteiligt. Zwar verweist sie auf das Pilotprojekt der Bundespolizei am Berliner Bahnhof Südkreuz und auf zwei weitere Projekte von BKA und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Doch die Antwort für den Verfassungsschutz wird als "geheim" eingestuft. Daher bleibt offen, ob das Bundesamt beispielsweise davon profitiert, dass das Berliner Landesamt für Verfassungsschutz mit einer Gesichtserkennungssoftware in entsprechenden Datenbanken nach Personen suchen kann. An das Gesichtserkennungssystem (GES) des BKA seien die Nachrichtendienste hingegen nicht angeschlossen.

Bitte nicht mehr Trojaner und Spionagesoftware sagen

Auskünfte zur Nutzung von sogenannten Staatstrojanern will die Bundesregierung weiterhin nicht öffentlich machen. Dabei stört sie sich auch erstmals daran, dass die Fragesteller überhaupt den Begriff "Trojaner" für eine Software nutzen, die auf Computern oder Smartphones von Verdächtigen platziert wird, um die Kommunikation abzugreifen (Quellen-TKÜ) oder nach Inhalten zu suchen. "Der Begriff 'Trojaner' ist zur Bezeichnung von Software zur Durchführung von Maßnahmen der informationstechnischen Überwachung, wie bspw. Quellen-TKÜ oder Online-Durchsuchung, im Allgemeinen ungeeignet", heißt es.

Aber auch ein anderer geläufiger Begriff passt der Regierung nicht mehr. So schrieb sie Anfang 2018 auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion (PDF): "Der Begriff 'Spionagesoftware' ist für Software zur Durchführung von Maßnahmen der informationstechnischen Überwachung, die durch die Strafverfolgungs- und Ermittlungsbehörden des Bundes rechtmäßig auf der Grundlage der einschlägigen gesetzlichen Befugnisnormen eingesetzt wird, nicht zutreffend."

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Die vorgeschlagene Bezeichnung "Software zur Durchführung von Maßnahmen der informationstechnischen Überwachung" dürfte sich in der Debatte aber vermutlich nicht so schnell durchsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Überwachung: Staatstrojaner sollen nicht mehr Trojaner heißen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 2,99€
  3. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  4. 17,99€

Tommy-L 20. Feb 2019

Doppel plus Bürger.

schnedan 20. Feb 2019

besser?

Olliar 20. Feb 2019

Wir haben keine Müllkippen, sondern "Entsorgungsparks". "Massenentlassung" sind "Größere...

Olliar 20. Feb 2019

"Inwieweit dieses Argument bei "stillen SMS" zutrifft, ist nicht ganz nachvollziehbar...

logged_in 20. Feb 2019

Schließlich wollen wir ja, dass unser Surfverhalten nicht geloggt wird, und nicht die...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /