Abo
  • Services:
Anzeige
Überwachung: Sachsen verwirft Pläne zur Bürgerbeobachtung bei Facebook
(Bild: Valentin Flauraud/Reuters)

Überwachung: Sachsen verwirft Pläne zur Bürgerbeobachtung bei Facebook

Überwachung: Sachsen verwirft Pläne zur Bürgerbeobachtung bei Facebook
(Bild: Valentin Flauraud/Reuters)

Sachsens Landesregierung wollte bis zu 390.000 Euro für eine Software ausgeben, die politische Meinungsbekundungen bei Facebook und in Blogs erfasst. Als der Überwachungsplan bekanntwurde, erfolgte der Rückzug.

Die sächsische Staatskanzlei hat ihre Pläne gestoppt, bis zu 390.000 Euro für eine Software auszugeben, die soziale Netzwerke und Blogs beobachtet. Wie MDR Sachsenspiegel berichtet, hat der Chef der sächsischen Staatskanzlei, Johannes Beermann, erklärt: "Ich habe entschieden, dass die Ausschreibung nicht weiter verfolgt wird. Das heißt, das Projekt ist beendet."

Anzeige

Bekannt wurde der Plan für die Ausschreibung durch eine parlamentarische Anfrage des Grünen-Rechtspolitikers Johannes Lichdi.

"Wozu beschafft sich die Staatsregierung Software zur Überwachung der Kommunikation sozialer Netzwerke und der Blogosphäre?", hatte Lichdi die schwarz-gelbe Landesregierung gefragt. "Die Staatsregierung will wissen, was auf Facebook diskutiert wird, um daran ihre Politik zu orientieren", antwortete Innenminister Markus Ulbig (CDU). Die Software sollte "abstrakte Meinungsbilder ohne Personenbezug" erstellen, sagte Ulbig. Das Geld solle aus dem Haushalt des Bereiches Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kommen.

"Die Staatsregierung sollte von der Beschaffung teurer und überwachungsgeneigter Analysetools Abstand nehmen und anerkannte Institute mit der Meinungsforschung beauftragen, wenn sie meint, an den Debatten und Problemlagen vorbei zu regieren", sagte Lichdi. Das Kriterium, keinen Personenbezug herzustellen, fehle zudem in der Ausschreibung, betonte er. Die Software sollte auf Rechnern in der sächsischen Staatskanzlei laufen und die "Kommunikation in sozialen Netzwerken und der Blogosphäre (Social Web) für den Freistaat Sachsen" beobachten, heißt es im Text der Ausschreibung.


eye home zur Startseite
carsten.wawer 09. Aug 2012

Hallo uuurmele, Ich kann Dir nicht folgen. Sollen Politikern Tools, die andere...

Himmerlarschund... 09. Aug 2012

Da waren mal wieder Dilettanten am Werk. Abgesehen davon, dass da wieder Steuergelder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt, München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. via Harvey Nash GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Google Wifi im Test

    Google mischt mit im Mesh

  2. United-Internet-Übernahme

    Drillisch will weg von Billigangeboten

  3. Video

    Facebook will teure und "saubere" Serien

  4. Wegen Wanna Cry

    Australische Polizei nimmt Strafen gegen Raser zurück

  5. Gaming-Bildschirme

    Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

  6. Umfrage

    Frauen in Startups werden häufig sexuell belästigt

  7. Mobile-Games-Auslese

    Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe

  8. APS-C

    Tamron stellt 18-400-mm-Objektiv vor

  9. Dateien

    iOS-Dateimanager erhält Zugriff auf weitere Clouddienste

  10. Lucidcam

    3D-Kamera mit 180-Grad-Sicht kommt in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

  1. Wo ist denn das Problem :-)

    leistungsträger | 12:24

  2. Re: Weichgespülter PC-Schund

    Golressy | 12:24

  3. Interessant..

    nightmar17 | 12:24

  4. Wenn man Schrott in Goldpapier einwickelt...

    AllDayPiano | 12:23

  5. Re: Was genau ist hier das Besondere?

    NaruHina | 12:23


  1. 12:04

  2. 12:03

  3. 11:30

  4. 11:10

  5. 10:50

  6. 10:31

  7. 09:00

  8. 07:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel