Abo
  • IT-Karriere:

Überwachung: Pentagon kann Menschen per Laser identifizieren

Ein Prototyp eines Lasers kann Menschen anhand ihrer Herzsignatur erkennen. Die Technik soll akkurater als Gang- oder Gesichtserkennung sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob mit diesem Laser auch Personen erkannt werden können?
Ob mit diesem Laser auch Personen erkannt werden können? (Bild: SD-Pictures/Pixabay)

Neben dem Gesicht, der Iris oder dem Fingerabdruck können Menschen auch anhand ihres Herzens erkannt werden. Mit einem Laser kann diese Herzsignatur über eine Distanz ermittelt und so der Mensch erkannt werden. Laut dem Magazin Technology Review hat das Pentagon einen entsprechenden Protoyp entwickelt, den es Jetson nennt.

Stellenmarkt
  1. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München
  2. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg

Über längere Distanzen können Menschen anhand ihres Ganges oder ihres Gesichtes erkannt werden, beide Methoden sind allerdings fehleranfällig. Die Herzsignatur sei im Unterschied dazu eine eindeutiges Merkmal, das sich auch über die Zeit nicht verändere oder unkenntlich gemacht werden könne, heißt es in dem Bericht. Jetson soll eine neue Technik namens Laservibrometrie verwenden, um die durch den Herzschlag verursachte Oberflächenbewegung zu erfassen. Alltagskleidung soll den Laser nicht stören, mit dickeren Kleidungsstücken wie Winterjacken soll er allerdings nicht zurechtkommen.

Der Prototyp soll Menschen über Distanzen von 200 Metern erkennen. "Ich möchte nicht sagen, dass es aus dem All möglich wird, aber längere Distanzen sollten möglich sein", sagte Steward Remaly, der für die technische Terrorismusbekämpfung im Pentagon zuständig ist, dem Magazin. Unter guten Bedingungen soll die Erkennungsrate bei 95 Prozent liegen, aber auch dies kann sich laut Remaly noch verbessern. Im Moment dauere das Auslesen zudem rund 30 Sekunden und sei nur effektiv, wenn eine Person sitze oder stehe. In der Praxis werde die Technik wahrscheinlich mit Gesichtserkennung oder anderen Identifizierungsmethoden kombiniert.

An einem ähnlichen Projekt forscht Wenyao Xu an der Universität in New York. Sein Laser kann Menschen über eine Distanz von 20 Metern erkennen. Im Vergleich zur Gesichtserkennung sei der Ansatz deutlich robuster und könne eine Genauigkeit von 98 Prozent erreichen, erklärte Xu. Die meisten biometrischen Verfahren konnten bisher allerdings umgangen werden. Im Dezember zeigten Sicherheitsforscher auf dem Chaos Communication Congress, wie Venenerkennungssysteme umgangen werden können. In den Jahren zuvor wurden bereits Angriffe auf Gesichts- und Iris-Erkennungssysteme präsentiert. Auch Apples Fingerabdrucksystem Touch ID des iPhone 5S konnten Sicherheitsforscher binnen weniger Tage überwinden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (-64%) 6,50€
  3. 16,99€
  4. 229,00€

KlugKacka 29. Jun 2019

von verschiedensten Menschen einpacken und ansehen, Mal was Hammerscharfes und dann das...

blaub4r 29. Jun 2019

Sowas geht meistens nur in Hollywood. Im realen Leben geht sowas nicht spontan.

urghss 28. Jun 2019

Gilt nur auf Demos.

Arsenal 28. Jun 2019

Ich hoffe, dass der Satz so gemeint ist, dass Laservibrometrie eine neue Technik für die...

Quantium40 28. Jun 2019

Natürlich. Alle Menschen mit Herzschlag sind potentiell krank und wenn man die per...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
    Acer Predator Thronos im Sit on
    Der Nerd-Olymp

    Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
    2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
    3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
    Deutsche Bahn
    Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

    Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
    Eine Reportage von Caspar Schwietering

    1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
    2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
    3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

      •  /